Custom Categories: Gartenreise 2021

Gartenreise England: Spätsommertage in East Anglia 2022

3. Dezember 2019
Gartenreise England - Spätsommertage in East Anglia

Traditionelle & zeitgenössische Gärten im Osten Englands


7 Tage-Reise vom 04.09. – 10.09.2022

Weite Getreidefelder und grenzenloses Grün, Windmühlen und hohe Wolkenhimmel über den Flussauen des Stour prägen die friedliche Landschaft. Wir reisen in das Geburtsland der englischen Landschaftsmaler! Kirchtürme ragen aus Kornfeldern, hinter Hügeln und Bäumen empor. Suffolks zahlreiche Kirchen, die woolchurches, erinnern an die reichen Tuchmacher und Wollhändler des Mittelalters. In helles Lachsrosa, das traditionelle Suffolk Pink sind die East Anglian cottages getaucht. Inmitten der urenglischen countryside liegt ein reicher traditioneller und zeitgenössischer Gartenschatz. Herrenhäuser wie Felbrigg Hall entdecken ihre Küchengarten-Traditionen neu, andere wie Houghton Hall zelebrieren moderne Gartenkunst und zeitgenössische Skulpturen. Bei unserem Streifzug durch die Grafschaften Suffolk, Norfolk, Cambridgeshire und Essex liegen die schönsten privaten Gartenparadiese aufgereiht wie Perlen. Der Besuch interessanter Marktstädte wie Lavenham und der Universitätsstadt Cambridge runden die sommerliche Gartenreise ab.

Beth Chatto Gardens, Ulting Wick, Tuchhandelsstadt Lavenham, Ipswich (Hotelstandort), Penthorpe Millenium Garden, Houghton Hall Gardens, Blickling Hall, East Ruston Old Vicarage, Cambridge University Botanic Garden, Cambridge College Garden, Freizeit in Cambridge, Wyken Hall, Helmingham Hall……..

1. Tag Vorfreude und Einstimmung

Während unserer Fahrt durch die Niederlande stimmen wir uns auf die erlebnisreiche Gartenreise mit vielen weitgehend unbekannten Gärten, Orten und Landschaften ein.

Am frühen Abend checken wir ein und nehmen die Nachtfähre von Hoek van Holland (NL) nach Harwich (GB).

2. Tag Zum Auftakt Beth Chatto Gardens!

Nach dem Frühstück fahren wir am frühen Morgen zur Küste in den kleinen Badeort Frinton-on-Sea, geniessen einen morningcoffee mit Blick auf das Meer und bummeln am Strand und den bunten beachhuts (Strandhütten) entlang.

Beth Chatto Gardens– Zum Auftakt ein Highlight! Beth Chatto (1923-2018), die legendäre und einflussreiche Gärtnerin und Gestalterin des 20. Jahrhunderts erhielt für ihre bahnbrechenden Pflanzenkombinationen viele Goldmedaillen auf der berühmten Chelsea Flower Show in London. Wir besichtigen ihre einzigartigen Gärten, den Kiesgarten, Wassergarten und Waldgarten und erkunden die breit sortierte Gärtnerei.

Gemütlich fahren wir dann weiter zum Privatgarten Ulting Wick. Philippa Burroughs Leidenschaft sind exotische Blüten- und Blattschmuckpflanzen. Denkmalgeschützte Scheunen mit traditioneller schwarzer wetterabweisender Holzverschalung bieten einen fantastischen Hintergrund für die leuchtende Farbenpracht von Zierbananen, Dahlien, Gräsern und Wunderbaum. Anschließend bummeln wir durch die historische Tuchhandelsstadt Lavenham mit denkmalgeschützten Fachwerkhäusern in feinstem SuffolkPink. Am frühen Abend beziehen wir für die nächsten Tage unser gutes, zentrales Hotel in Ipswich in der Grafschaft Suffolk.

3. Tag Zeitgenössisches Gartendesign mit Gräsern, Stauden, Gemüse & Land Art

Wir starten den Tag mit einem Spaziergang zum Penthorpe Millenium Garden. Der moderne Stauden- und Gräsergarten des international bekannten, niederländischen Gartendesigners Piet Oudolf liegt in einem Naturpark für Wasservögel. Der imposante private Landsitz Houghton Hall Gardens begeistert anschließend mit seinem neu konzeptionierten Küchengarten ((gestaltet von den zeitgenössischen Gartendesignern Julian und Isabel Bannerman), dem Hirschpark und einem überraschenden Skulpturengarten mit Arbeiten des britischen Land-Art Künstlers Richard Long. Nach dem Abendessen bietet sich ein Bummel mit Pub – Besuch durch Ipswich an.

4. Tag Blumengärten, exotische Extravaganzen und ein alter Küchengarten

Der restaurierte historische Walled Garden am Herrenhaus Blickling Hall (National Trust) gilt als einer der schönsten Küchengärten in East Anglia. Norah Lindsays Blumengarten und ein weitläufiger Landschaftsgarten mit See sind weitere Highlights rund um das jakobinische Herrenhaus mit ländlichem Charme. Schließlich fahren wir in einen der größten Privatgärten der Region, East Ruston Old Vicarage an einem alten ehemaligen Pfarrhaus. Alan Gray, einer der Besitzer und Gestalter gibt uns einen Einblick in die 21 überraschenden Gartenräume mit Formschnitt-Strukturen und exotischem Flair.

5. Tag Universitätsstadt Cambridge & Collegegärten

Wir beginnen den Tag im Cambridge University Botanic Garden, der seit der Gründung 1762 eine große Inspirationsquelle für Gärtner ist. Die lebendende Pflanzensammlung umfasst allein 8000 verschiedene Arten. Im Freiland entdecken wir verschiedene Lebensbereiche wie den Steingarten, trockene Wiesen, ein Gras-Labyrinth, Staudenrabatten, Bienengärten, Wildpflanzen oder den Duftgarten. Dann wartet eine Führung durch einen Collegegarten auf uns und wir tauchen in die abgeschiedene Welt der Cambridge-Studenten ein. Anschießend bleibt noch Zeit, die altehrwürdige Universitätsstadt auf eigene Faust zu erkunden.

6. Tag Zauberhafte Privatgärten in der Good Old English Countryside

Am Vormittag besuchen wir den Privatgarten Wyken Hall von Sir Kenneth und Lady Carla Carlisle. Der private Landhausgarten begeistert durch Stauden- und Kräuterbeete, Blumenwiesen, Küchengarten und eine Schar von Haustieren. Dann lockt ein Afternoon Tea am privaten Wasserschloss Helmingham Hall. Die Gartendesignerin und Hausherrin Lady Tollemache gestaltet den seit Generationen im Familienbesitz befindlichen Garten mit ummauertem Küchengarten und immergrünem Knotengarten zeitgemäß. Das Abendessen nehmen wir in einem ausgezeichneten Pub an der Küste ein, bevor wir die Rückreise mit der Nachtfähre (Harwich – Hoek van Holland) antreten.

7. Tag Ein grandioser Küchengarten zum Abschied!

Dann heißt es Abschied nehmen. Vorher genießen wir jedoch das Frühstück am Küchengarten eines alten Wasserturms  in den Niederlanden.

Leistungen

  • Fahrt in einem komfortablen Fernreisebus
  • Fährüberfahrten:
    Hoek van Holland – Harwich  – Hoek van Holland  für Bus und Passagiere
  • 1 x Abendessen auf der Fähre
  • 1 x Frühstück auf der Fähre
  • Unterbringung in 2-Bettkabinen innen (Etagenbett)
  • 4 x Übernachtung/Halbpension im Novotel Ipswich (oder gleichwertig)
  • Halbpension mit englischem Frühstück u. 3-Gang-Abendessen oder Buffet
  • 1 x Abendessenin einem Pub in Harwich
  • 1 x Frühstück am Küchengarten
  • 1 x Cream-Tea
  • Reisesicherungsschein
  • Parkgebühren, Einfahrtsgebühren u. Citytax
  • alle Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm
  • Qualifizierte Information während der gesamten Reise

Preise

xxx,00 € pro Person im DZ / DK (innen/Etagenbett)

xxx,00 € EzZ / EkZ
xx,00 € 2-Bettkabine außen Hin + Rück p.P
xx,00 € 1-Bettkabine außen  Hin + Rück p.P.
xx,00 € RRV im DZ
xx,00 € RRV im EZ

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:

Botanisch-gärtnerische Leitung:

Anja Birne

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich. Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe ist selbstverständlich vorhanden!

Gartenreise England – Frühling in Cornwall, Devon und Somerset 2022

9. November 2019
Gartenreise England - Cornwall

Frühling in Cornwall, Devon und Somerset I: 23.04. – 29.04.2022
Frühling in Cornwall, Devon und Somerset II: 04.05. – 10.05.2022

Cornwall – Blühende Frühlingsgärten zwischen den Meeren

Magnolien, Kamelien und Rhododendren, Zierkirschen, Narzissen und Blütenstauden läuten in den Wald- und Küstengärten Cornwalls schon früh im Jahr den Frühling ein. Auf dem Weg in den Südwesten der Insel lernen wir charakteristische Park- und Heckenlandschaften mit spektakulären Frühlingsgärten kennen.

Great Dixter – Forde Abbey –The Garden House – Knightshayes Court – Penwarne –- Glendurgan  – Caerhays Castle – Lost Gardens of Heligan – St. Michael’s Mount – Pashley Manor…..

Am frühen Morgen heißen wir Sie in Nettetal/Mönchengladbach im Bus willkommen und steuern den Eurotunnel im französischen Calais an. In England angekommen, werden wir nach kurzer Fahrt den weltweit bekannten Garten von Great Dixter erreichen. Christopher Lloyd hat seinen Garten zeitlebens als ein Experimentierfeld für Farben und Formen betrachtet. Seit dem Tod des Gärtners und Buchautors lässt der ebenfalls berühmte Headgardener Fergus Garrett das Vermächtnis seines Mentors weiterleben und, wenn wir dort sind, tausende Narzissen sprießen aus den Blumenwiesen, frühe Tulpen rahmen farbenfroh das mittelalterliche Landhaus, Gehölze treiben in tausend Grüntönen aus. Anschließend reisen wir weiter zu unserem Hotel bei Gatwick.

Am nächsten Morgen setzen wir unsere Fahrt Richtung Cornwall fort und halten bald schon am Forde Abbey Garden. Der Garten stammt größtenteils aus dem 20. Jahrhundert, doch die Gebäude und viele Bäume und Alleen sind bedeutend älter. So wurde das zinnenbewehrte Herrenhaus im 17.Jahrhundert auf den Überresten einer Zisterzienserabtei aus dem 12. Jahrhundert erbaut. Besonders der von mehreren Teichen durchzogene Waldgarten ist im April atemberaubend. Forde Abbey Garden ist aber zu jeder Jahreszeit ein Mekka für Pflanzenliebhaber, die nicht zuletzt in der gut sortierten Gärtnerei auf ihre Kosten kommen. Am Nachmittag erreichen wir die alte Universitäts- und Kathedralenstadt Exeter, wo wir für die zweite Nacht Quartier beziehen.

Am Morgen werden wir den Weg nach Cornwall zunächst mit Knightshayes Court Garden vergolden. Streng formal und wildromantisch – der sich im Besitz des National Trust befindende Garten hat zwei höchst beeindruckende Gesichter. Im 19. Jahrhundert entstanden, sind sie ein lebendig erhaltenes Zeugnis aus der viktorianischen Zeit. Der bekannte Gartenbuchautor Patrick Taylor schreibt: „Vor allem im April kann man sich kein besseres Ausflugsziel für Gartenliebhaber vorstellen als Knightshayes Court.“

Als zweiter Leckerbissen des Tages steht am Nachmittag The Garden House in Devon auf dem Programm, kurz vor der Grenze nach Cornwall. Der Hanggarten liegt am Rande des Dartmoors, wo es, anders als in Cornwall, im Winter auch anhaltend frieren kann. Daher unterscheidet sich die Pflanzenpalette von der in den kornischen Gärten deutlich. Lionel Fortesque legte den Garten ab 1945 ab und schuf, wie er kurz vor seinem Tod 1981 schrieb, „einen schönen Mittelweg aus Gartenkunst und Pflanzenzucht.“

Wenn wir den Garten verlassen, sind wir schon bald in Cornwall angekommen, einst Grafschaft der Minen und Bergwerke, in der heute wieder die mit Hecken durchzogene Kulturlandschaft dominiert. Nun erwarten uns ganz andere Gärten, die sich hier, vom Golfstrom umspült, so prächtig entwickeln können.

Ein in der Welt vielleicht einmaliger und in gewisser Hinsicht typisch kornischer Garten steht am nächsten Tag auf dem Programm, ein Garten von Meer umtost: der subtropische Hanggarten von St. Michael’s Mount in der Bucht von Marazion, bei Niedrigwasser über einen schmalen Damm, ansonsten nur per Boot zu erreichen. Höchst erstaunlich ist es, wie auf der von harschen Meerbrisen gepeitschten Gezeiteninsel ein Garten aus trockenheitsliebenden Pflanzen entstehen konnte. Den Mittag verbringen wir in Newlyn, einem kleinen Vorort von Penzance am Meer.

Auf dem Weg zum Hotel liegt dann eine Neuentdeckung – Penwarne Garden. Ruth Sawyer und ihr Headgardener Simon Lawson kümmern sich um die Entwicklung des Besitzes, der vor Jahrhunderten so prominente Gärten wie Trebah, Glendurgan und Penjerrick einschloss. Ein Arboretum, ein Sumpfgarten und ein ummauerter Garten zählen zu den Schmuckstücken des acht Hektar großen Anwesens.

Das unser Hotel für die drei Nächte in Cornwall allein wegen seiner Traumlage am Rand der Bucht von Falmouth, dem eigenen Strand und wunderschönen Garten ein Höhepunkt für sich ist, werden wir an dem kommenden Tag reichlich Zeit für diesen paradiesischen Ort haben. Wir werden dabei den Garten genießen, in der traumhaften Umgebung einen Botanical Drink einnehmen und schließlich den Headgardener kennenlernen. Vorher aber werden wir einen der prominentesten Gärten Cornwalls erleben: Glendurgan, mit dem Herrenhaus auf der Hangkrone, unter dem sich ein windgeschütztes Tal zum Meer erstreckt, bepflanzt mit beeindruckenden Baumriesen und dem vielleicht einzigen schräg geneigten Labyrinth der Welt.

Der Morgen des nächsten Tages beginnt in Caerhays Castle, zu Beginn des 19. Jahrhunderts von John Nash erbaut. Die Sammlung an ostasiatischen Gehölzen ist ebenso weltberühmt wie die  Lage an der Porthluney Bay. Von dort geht es zu dem vielleicht bekanntesten und erstaunlichsten Garten Cornwalls: Den Lost Gardens of Heligan. Nach 75 Jahren Dornröschenschlaf waren 1990 Reste unter Brombeerbergen entdeckt und im Stil der Zeit der 1910er Jahre restauriert worden. Hier wird Gartengeschichte in einmaliger Weise wieder lebendig – im ebenso wieder hergestellten Dschungelgarten erwartet Sie eine vollkommen entrückte, vor Üppigkeit nur so strotzende Szenerie.

Unser Hotel für die letzte Nacht in England beziehen wir in Basingstoke in der Grafschaft Hampshire.

Der letzte Tag unserer Frühlingsgreise führt uns durch den „Garten von England“, die Grafschaft Kent. Sollten wir bisher kaum Tulpen und Waldhyazinthen gesehen haben, werden wir in Pashley Manor Gardens entschädigt. Allein 20.000 Tulpen blühen in diesem schönen Hanggarten jedes Frühjahr auf. Auch Freunde von Gartenskulpturen kommen hier auf ihre Kosten. PashleyManor bildet den Schlusspunkt einer Reise durch die teilweise dramatische Landschaft Südenglands und zu einer großartigen Bandbreite englischer Gärten, die bleibende Eindrücke hinterlassen wird.

Leistungen

  • Frühstück bei Anreise im Bus
  • Fahrt im komfortablen Reisebus
  • Tunnelpassage Calais – Folkestone – Calais
  • 6 x Hotelübernachtung inkl. Halbpension im Raum Gatwick, Exeter, Falmouth und Basingstoke
  • 1 x Botanical-Cocktail
  • aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm
  • Reisesicherungsschein

Preise

Frühling in Cornwall, Devon und Somerset I
1.495,00 € pro Person im Doppelzimmer
283,00 € Einzelzimmerzuschlag

Frühling in Cornwall, Devon und Somerset II
1.495,00 € pro Person im Doppelzimmer
283,00 € Einzelzimmerzuschlag

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:

Botanisch-gärtnerische Leitung:

Stefan Leppert

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich. Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe ist selbstverständlich vorhanden!

Gartenreise Deutschland – Bodensee und nördliches Allgäu 2022

Gartenreise Deutschland - Bodensee Titel

22.05. – 27.05.2022

Wir entdecken auf unserer Reise die Landschaft des Bodensees und die Moränenlandschaft des nördlichen Allgäus mit anderen Augen: mit denen des Gartenliebhabers. Außer der Blumeninsel Mainau, die wir natürlich auch besuchen, führen die Gärten in diesem Landstrich ein eher verstecktes Dasein. Aber wir haben eine Handvoll Juwelen der besonderen Art gefunden – und mit ihnen die Besitzer, allesamt interessante, illustre Gärtnerinnen und Gärtner, an die wir nah herankommen werden.

Sichtungsgarten Hermannshof – Garten und Gärtnerei Ege – Hermann Hesse-Haus & Garten – Insel Mainau – Duftpflanzengärtnerei Syringa – Garten Zimmermann, Garten Seethaler, Insel Mainau  – Staudengärtnerei Gaißmayer und weitere Privatgärten

Am frühen Morgen starten wir in Nettetal/Mönchengladbach gen Süden und werden gegen Mittag im berühmten Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof in Weinheim ankommen. Der Garten ist durch die Arbeit des Leiters Cassian Schmidt zu einer internationalen Bekanntheit geworden. Im Anschluss steuern wir das Traditionshotel Storchen im Bodenseeort Uhldingen an.
Der erste Tag am Bodensee wird mit einer Fahrt zur Höri-Halbinsel beginnen. Wir fahren durch die schöne Landschaft am Nordufer des Schwäbischen Meeres nach Gaienhofen und wandeln dort zunächst auf den Spuren Hermann Hesses. In dem geschichtstreu restaurierten Haus und Garten atmet noch der Geist des gärtnernden Dichters – nicht zuletzt aufgrund der Anwesenheit von der Besitzerin Eva Eberwein, die ihre Kindheit in Gaienhofen verbrachte und uns durch ihr Haus führen wird. Nach einem Mittagsimbiss am See fahren wir weiter nach Bankholzen, wo Regine Ege und Harald Conrad ein ganz besonderes Ensemble aus kleiner Gärtnerei und Schaugarten geschaffen haben. Der Schaugarten bietet eine Vielzahl an Anregungen für den eigenen Garten. In der Gärtnerei hält Regine Ege die Staudenschätze bereit, die im Schaugarten ins Auge gefallen sind. Die Rückfahrt zum Hotel veredeln wir noch mit einem Halt an der herrlich über dem Bodensee gelegenen Wallfahrtskirche Birnau.

Am folgenden Tag besuchen wir zunächst den Ort, der Gäste aus der ganzen Welt empfängt: die Blumeninsel Mainau. Weil es dort mehr gibt als nur Blumen, sondern auch imposante Baumriesen aus fernen Ländern, ein Schmetterlingshaus, eine beeindruckende Sammlung von Strauchrosen, thematische Schaugärten, eine barocke Kirche neben dem Schloss und nicht zuletzt Einkehrmöglichkeiten, bleiben wir über vier Stunden auf der Insel. Danach fahren wir in die Vulkanlandschaft des Hegau und besuchen die Duftgärtnerei Syringa mit ihrer wunderschönen Gartenanlage. Sie werden staunen, was Sie hier alles zu riechen bekommen.

Zwei mit sehr viel Spürsinn gestaltete und eingerichtete Landgärten stehen am nächsten Tag auf dem Programm. Dazu steuern wir zunächst Lindau an, an dessen Rand der Gartenbauer Wolfgang Seethaler einen Garten angelegt hat, in dem traditionelle und moderne Ideen wunderbar zusammengehen. Diese Verbindung schafft auch die Gartenarchitektin und Buchautorin Elke Zimmermann, die nicht weit entfernt „a bisserl auf LandLust“ macht. Um ein altes Bauernhaus herum wird sich zu unserer Zeit ein Blütenfeuerwerk entzünden, das seinesgleichen sucht. Und Elke Zimmermann, ihr Mann und ihre beiden Töchter können nicht nur gärtnern, sondern auch in fabelhafter Weise für unser leibliches Wohl sorgen. Der Rückweg führt uns in die schöne Altstadt von Lindau, wo wir Zeit haben zum Flanieren, für einen Museumsbesuch oder ein Capuccino am historischen Hafen.

Mit unserem Hotel verlassen wir auch die Bodenseeregion, um im nördlichen Allgäu drei Gärten zu besuchen, die unterschiedlicher nicht sein können und doch alle hoch interessant sind. Und wieder kommen wir auf Tuchfühlung mit den Gärtnern, die dahinter stecken, allesamt fachfremd und doch mit einem erstaunlichen Gärtnerwissen. Darunter sind die Höllberg-Gärten von Johanna und Werner Müller. Ein Grund, zu dieser Zeit die Reise zu machen, liegt im beeindruckenden Pfingstrosengarten von Werner Müller, der Ende Mai in voller Blüte steht. Nicht weit entfernt liegen die Gärten von Josef Müller und Helmut Schindlbeck. Die beiden Herren sind Nachbarn, der eine besitzt einen größtenteils offenen, naturnahen Garten, der andere einen schattigen Sammlergarten, der von einem rauschenden Bach begrenzt wird. In allen drei Gärten werden wir geführt und dann uns überlassen. Nach diesen Gartenerlebnissen werden wir unser Hotel in Memmingen beziehen.

Der Rückreisetag wird mit einem großartigen Highlight gekrönt – dem Besuch der Staudengärtnerei Gaißmayer in Illertissen. Zu einem Erlebnis wird die Führung durch Dieter Gaißmayer selbst, auf der man unvergessliche Anekdoten zu Pflanzen ebenso hören wird wie Wesentliches zur erfolgreichen Etablierung einer Bio-Staudengärtnerei. Genug Zeit zum Stöbern in dem riesigen Sortiment bleibt uns auch. Mit dem Besuch dieser und der anderen Gärtnereien, der großen und kleinen Gärten, mit den persönlichen Begegnungen in den Gärten, den Erinnerungen an einen gärtnernden Literaturnobelpreisträger, an eine Insel im See und dem fantastischen Alpenpanorama haben wir mehr als genug Denk- und Redestoff für die Rückreise gesammelt.

Leistungen

  • Fahrt in einem komfortablen Reisebus
  • gutes Frühstück bei der Anreise im Bus
  • 4 x Übernachtung im Hotel Storchen /Uhldingen (Pfahlbauten) inkl. Halbpension
  • 1 x Übernachtung im Hotel Drexel`s Parkhotel /Memmingen inkl. Halbpension
  • alle Rundfahrten lt. Programm
  • aller Garteneintritte lt. Programm sowie qualifizierte Reisebegleitung
  • Einfahrtsgenehmigungen, Citytax und Parkgebühren

Preise

1.125,00 € pro Person im Doppelzimmer

135,00 € Einzelzimmer-Zuschlag

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:

aha!-Reisen/Peter Gartz

Botanisch-gärtnerische Leitung:

Stefan Leppert

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich. Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe sind für nicht überbordende Gelüste selbstverständlich vorhanden!

Gartenreise Schottland – Scotland for Gardeners 2022

7. November 2019
Gartenreise Schottland - Scotland for Gardeners

Scotland for Gardeners –Erlebnisreiche Rundreise zu den schönsten Gärten, Burgen und Landschaften

02.06. – 11.06.2022

Grüne Landschaften, fantastisches Licht und eine lange Gartentradition prägen das eigenwillige und kontrastreiche Land der britischen Inseln. Durch die Berg- und Hügellandschaft der Southern Uplands reisen wir bis Glasgow, dann weiter durch das mittelschottische Flachland, durch die Central Lowlands in die Literaturstadt Edinburgh und erleben schließlich das schottische Hochland, die Highlands. Zwischen Hügeln und Seen, Flüssen und weiten Wiesen liegen die schönsten traditionellen und zeitgenössischen Gärten.

Auf den Spuren der großen schottischen Pflanzenjäger, die im 18. und frühen 19. Jahrhundert von ihren abenteuerlichen Expeditionen mit neu entdeckten Pflanzen die europäische Gartenkultur revolutionierten, besuchen wir Gärten wie die Royal BotanicGardens in Edinburgh und den Himalaya-Garten Crarae Gardens an der Westküste. Modernes Gartendesign mit Gräsern und Stauden sowie zeitgenössische Kunst entdecken wir dagegen in Cambo House Garden oder Jupiter Artland. Staudenliebhaber und Küchengärtner werden Gärten wie Cawdor Castle, Gordon Castle oder Carolside genießen.

Crarae Garden, Shepherd House Garden, Crathes Castle, Cawdor Castle, Jupiter Artland, Cambo Country House Gardens, House of Bruar, Royal Botanic Gardens in Edinburgh, Dawyck Botanic Garden, Glenarn Woodland Garden, Drummond Castle Gardens, Branklyn Garden, Carolside, Stadtrundfahrt Edinburgh, Afternoon Tea……

Für die Anreise zu unserer Schottlandtour nutzen wir die Fährverbindung Amsterdam-Newcastle.

1.Tag Pfingstmontag

Auf in das wildromantische Land im hohen Norden

Einstimmung und Vorfreude prägen unsere entspannte Anreise ab Mittag gen Amsterdam, wo wir am späten Nachmittag die Nachtfähre nach Newcastle nehmen. Bei einem gemeinsamen Abendessen stimmen wir uns auf die kommenden Reisetage ein und genießen schließlich entspannt den Sonnenuntergang in der Skybar.

2.Tag Dienstag 

Blauer Mohn in den Scottish Borders

Das großartige Arboretum (Baumpark) Dawyck Botanic Garden liegt in den schottischen Borders, der samtig grünen und hügeligen Flusslandschaft des Tweed. In dem beinahe kontinentalen Klima mit warmen trockenen Sommern und kalten, schneereichen Wintern gedeihen Gehölze der Bergregionen Europas, Chinas, Nepals, Japans und Nordamerikas. Der Botanische Garten beherbergt eine der besten Baumsammlungen Schottlands. Zu den farbenprächtigen Spektakeln im Juni zählen die historische Azaleenpflanzung und Teppiche aus leuchtend blauem Scheinmohn (Meconopsis), einer bezaubernden Staudenart aus dem Himalaya. Spaziergänge auf den Spuren des berühmten Pflanzenjägers David Douglas runden den Gartenbesuch ab. Gegen Abend erreichen wir unser Hotel in Glasgow.

3.Tag Mittwoch, 

Aufregende Waldgarten- Paradiese in den Argyll Bergen

Der National Trust von Schottland bezeichnet Crarae Garden als ein friedliches Paradies in den Argyll Bergen – A peacefull paradise in the Argyll hills. Im Himalaya-Garten beeindrucken steinige Schluchten, wilde Wasserfälle, Brücken und Dickichte aus Ahorn, Birke und vielen Immergrünen sowie blühenden Bodendeckern. Der Waldgarten ist für seine Sammlung an besonderen Gehölzen und die Nationale Sammlung an Southern Beech (Scheinbuche) bekannt. Dann fahren wir durch die spektakulären Naturlandschaften der Westküste zum Glenarn Woodland Garden der Architekten Mike und Sue Thornley, der als einer der besten privaten Waldgärten (woodlandgarden) gilt.

4.Tag Donnerstag, 

Moderne Skulpturen, Botanische Kunst & Gartendesign

Wir starten den Tag mit dem Besuch von Jupiter Artland, nicht weit von Edinburgh entfernt. Die private zeitgenössische Skulpturen-Sammlung befindet sich im 40 Hektar großen Baumpark eines Jakobinischen Herrenhauses. Die Ausstellung umfasst Arbeiten von Andy Goldsworth, Ian Hamilton Finlay und Charles Jencks.

Im späten 17. Jahrhundert erbaut, ist Shepherd House seit 1957 das Heim von Charles und Ann Fraser. Im Laufe der Jahre hat sich der Garten von einem Kinderspielplatz zu einem der besten kleinen Gärten in Schottland entwickelt. Shepherd House Garden ist ein sehr persönlicher Künstlergarten von nur einem Hektar Größe, der ausschließlich von seinen Besitzern gestaltet wurde. Besondere Wertschätzung legten Charles und Ann auf Farbe, Textur und Form. Auch als Botanische Malerin ist Ann Fraser international geschätzt. Anschließend geht es zum Hotel in Edinburgh.

5.Tag Freitag, 

Edinburgh – die sagenhafte Stadt

Der Royal Botanic Garden in Edinburgh ist heute unser erstes Ziel. Er ist 1670 gegründet und zählt mit seinen Pflanzensammlungen zu den besten Botanischen Gärten der Welt. Dann orientieren wir uns in Schottlands Hauptstadt während einer Stadtrundfahrt und erkunden Edinburgh anschließend auf eigene Faust.

Wir freuen uns über eine weitere Nacht in Edinburgh.

6.Tag Samstag, 

Tradition & Moderne in Old Walled Kitchen Gardens

Heute besuchen wir das Herrenhaus Cambo Country House, das die Erskine Familie seit dem 17. Jahrhundert bewohnt. Hinter hohen Mauern verborgen und vor den rauen Ostwinden durch alten Baumbestand geschützt, wirkt der traditionelle ummauerte Küchengarten aus viktorianischer Zeit romantisch und geheimnisvoll. Cambo Walled Garden gilt heute als einer der besten schottischen Küchengärten, den Headgardener Elliot Forsyth durch eine gestalterische Verbindung von Tradition und Moderne ins 21. Jahrhundert bringt. Er ist geprägt durch einen modernen, naturhaften Stil, beeinflusst von den Gestaltungsansätzen des New German Style und Dutch Wave.

Mit Crathes Castle besichtigen wir schließlich eine typische schottische Burg mit imposantem Turmhaus. Der ummauerte Garten wird seit fast 400 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. Von den atemberaubenden Staudenrabatten und feinen Rasenflächen zu den historischen Eibenhecken und Gewächshäusern, zu jeder Jahreszeit findet sich etwas von Interesse. Rosen und Stauden dominieren den Garten über den Sommer mit einer Orgie von Farben, Texturen und Duft von Juni bis zum ersten Frost.

Übernachtung in Aberdeen.

 7.Tag Sonntag 

Neues Design für Flowers Gardens

Auf unserer Fahrt in die Highlands ist mit Gordon Castle Gardens ein traditionelles Herrenhaus unser Ziel, im Besitz einer der ältesten Familien Schottlands. Angus andZara Gordon Lennox führen das Anwesen ins 21. Jahrhundert. Sie engagierten 2013 den bekannten Gartendesigner Arne Maynard um ihrem alten ummauerten Küchengarten neues Leben einzuhauchen. Unser nächstes Ziel ist Cawdor Castle, einem der bekanntesten Schlösser Schottlands. Die Gärten am Schloss sind in drei Bereiche eingeteilt. Der Walled Garden, ein Gemüsegarten ist der älteste Garten und geht auf das Jahr 1600 zurück. Der Flower Garden wurde rund 100 Jahre später angelegt, ursprünglich geplant als spätsommerlicher und herbstlicher Genussgarten. The Wild Garden in den 1960er Jahren gepflanzt und liegt zwischen Schloss und dem Fluss Cawdor.

Schließlich geht es Richtung Aviemore zu unserem Hotel.

8.Tag Montag, 

Von Burgen, Filmen und Pflanzensammlungen

Wir starten unsere Gartentour heute mit einem Stopp am House of Bruar, Spezialisten für schottische Landhausmode, Tweed und Delikatessen.

Das nächste Ziel Drummond Castle Gardens ist einer der spektakulärsten formalen und terrassierten Burggärten – Filmkulisse für Rob Roy und die Outlander-Saga.  Der beeindruckende Wohnturm geht auf das 15. Jahrhundert, das Landhaus auf das 17. Jahrhundert zurück. Die Terrasse bietet großartige Ausblicke auf die Gärten und in die umgebende Landschaft. Anschließend besuchen wir Branklyn Garden, ein Arts & Crafts– Garten aus den 1920er Jahren, gelegen auf dem Hügel Kinnoull Hill nahe Perth.

Der historische Garten ist heute ein Ziel von Gärtnern aus der ganzen Welt, die die außergewöhnliche Pflanzensammlungenvon Rhododendren, Alpinen Pflanzen, Moorbeetpflanzen sowie die Nationalen Pflanzensammlungen von Meconopsis (Scheinmohn) und Cassiope (Schuppenheide) bewundern.

Wir übernachten erneut in Edinburgh.

9.Tag Dienstag, 

Einer der besten Privatgärten zum Abschied

Anschließend besuchen wir Carolside, einen der besten privaten Gärten Schottlands.

Das Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert liegt im Flusstal des Leaders, umgeben von altem Baumbestand, Schafweiden und Parkland. Im romantischen Küchengarten mit 200jähriger Geschichte gedeihen Stauden und Kräuter, Obstbäume und eine der feinsten Nationalen Sammlungen der historischen Rosen. Beim Tee genießen wir das charmante schottische Highlight. Schließlich heißt es Abschied nehmen, denn man erwartet uns auf dem Fährschiff in Newcastle.

10.Tag Mittwoch, 

Mit vielen Eindrücken und Inspirationen kehren wir zurück

Am Morgen erreichen wir Amsterdam und fahren mit vielen Eindrücken und Inspirationen zurück. Wir freuen uns auf eine ganz besondere Reise im Kreis interessierter Gartenliebhaber.

Leistungen

  • Fahrt in einem komfortablen Fernreisebus
  • Fährpassage Amsterdam – Newcastle – Amsterdam
  • 2 x Halbpension an Bord des Fährschiffes (Abendessen / Frühstück)
  • 2 x Übernachtung inkl. Halbpension in Glasgow
  • 2 x Übernachtung in Edinburgh (Zentrum/3) inkl. Halbpension
  • 1 x Übernachtung inkl. Halbpension in Aberdeen
  • 1 x Übernachtung inkl. Halbpension in Newtonmore
  • 1 x Übernachtung inkl. Halbpension in Edinburgh (letzte Nacht in Schottland)
  • 1 x Creamtea
  • aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm
  • qualifizierte Reiseleitung während der gesamten Reise
  • Reisesicherungsschein

Preise

€  1.855,00  pro Person im DZ / DK

€     365,00 Einzelzimmerzuschlag

€     115,00 Einzelkabinenzuschlag

€     145,00 Einzelkabinenzuschlag außen pro Person (Hin-und Rück)

€     49,00 Doppelkabinenzuschlag außen pro Person (Hin- und Rück)

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:

Botanisch-gärtnerische Leitung:

Anja Birne

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich. Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe ist selbstverständlich vorhanden!

Gartenreise England – Schwelgen im Duft der Rosen 2022

6. November 2019
Gartenreise England - Schwelgen im Duft der Rosen

Schwelgen im Duft der Rosen

14.06. – 19.06.2022

Keine andere Pflanzengattung hat die Gartenkunst derart erobert wie die Rose. Erst durch die Kultur in Gärten, in Persien seit Jahrtausenden, in Mitteleuropa seit dem Mittelalter, ist die Rose zur Inspirationsquelle für Dichtung, Malerei und Design und zu einem bedeutenden Grundstoff für Duft- und Heilessenzen geworden und das nahezu weltweit. Und weil die Rose nie aus der Mode kommt, reisen wir ins Rosenparadies Europas, nach England. Mitte Juni blüht dort fast jede Rosensorte, die Reise wird ein wahrer Rausch aus Farben und Düften. Wir werden zu berühmten Züchtern fahren, Gärten mit Rosensammlungen besuchen, uns für die Sortenprüfung eingerichtete Sichtungsgärten ansehen und außerdem zu Gast in Gärten sein, die nicht wegen ihrer Rosen berühmt geworden sind, in denen sie aber dennoch eine wichtige Rolle spielen.

Sissinghurst Castle – Coughton Court –  Miserden – Kiftsgate Court – Morton Hall – Mottisfont Abbey –  RHS Garden Wisley –  Goodnesstone…..

Von Nettetal aus starten wir am frühen Morgen Richtung Calais – Eurotunnel – Folkestone. Wir besuchen zuerst Sissinghurst, wo der einstige Bestand von 200 Rosensorten zu Zeiten von Vita Sackville-West seit kurzem wieder erreicht werden konnte. Er gilt als berühmtster Garten Englands und wartet mit vielen historischen Rosen auf. Im weißen Garten thront die Rose mulliganii in mitten der weißen Pracht.Von dem berühmtesten Garten der Welt in der Grafschaft Kent geht die Fahrt weiter zu unserem Hotel bei Gatwick.

Der zweite Tag startet mit der kurzweiligen Anreise in die Cotswolds. Die romantische Bilderbuchlandschaft wird gekrönt mit dem Besuch des Anwesens von Coughton Court.
Das Herzstück ist der berühmte von Mauern umgebene Walled Garden mit seiner Vielfalt an Rosen und Stauden. Im als Rosenlabyrinth bekannt gewordenen Bereich wachsen über 200 verschiedene Rosensorten – historische und moderne Rosen. Die atemberaubende Palette von Stilen und Düften zeichnen diesen Rosengarten aus. Im Jahr 2006 wurden die Gärten von der World Federation of Rose Societies mit dem Award of Garden Excellence prämiert. Damit wurde die Auszeichnung erstmals einem Garten in Großbritannien verliehen.

Am dritten Tag steuern wir Miserden an, einer der – nicht zuletzt durch die Rosenpracht – romantischsten Gärten der Welt. Eingebettet in die Landschaft der Cotswolds, erstrahlt das Herrenhaus in dem warmen honiggelben Farbton der Sandsteine und bietet einen fantastischen Ausblick in die Landschaft. Kiftsgate Court Gardens, unser nächster Garten, steht dem in nichts nach.Vielen Rosenkennern sagt natürlich dieser Name etwas, denn nach dieser Anlage ist die berühmte Ramblerrose benannt. Und das Exemplar von Rosafilipes ‚Kiftsgate‘ nahe des double roseborder gilt als die größte in England. Drei alte Bäume sind inzwischen unter ihrer Last zusammengebrochen. Nicht verpassen: ein kleiner Pfad führt hinunter zum Lower Garden. Von dieser Rasenterrasse hat man einen unvergesslichen Blick in die Landschaft der Cotswolds. Am späten Nachmittag besuchen wir das romantische Dorf Chipping Campden, – hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein.

Anschließend besuchen wir den Garten von Morton Hall, ein altes Anwesen, dass vom Landschaftsarchitekten Charles Chesshire vor zehn Jahren mit neuen Ideen belebt wurde. Der alte Baumbestand umgibt den Garten und trägt zu seiner bezaubernden Atmosphäre bei. Auch hier sind Rosen wichtige, belebende Elemente.

Am kommenden Tag besuchen wir den wohl bekanntesten Rosengarten der britischen Inseln: Mottisfont Abbey. Alle wichtigen Rosenklassen sind hier zu bewundern. Das ehemalige Augustiner-Kloster liegt auf einem kalkhaltigen Hang am Ufer des Flusses Test. Alte Baumriesen, ein Gartenhaus aus dem achtzehnten Jahrhundert sind für sich schon etwas Besonderes. Doch der Stolz von Mottisfont ist die Vielzahl alter Rosensorten, die der bekannteste Rosenkenner Englands, Graham Thomas, im ummauerten Garten als Nationale Rosensammlung begründet hat. Thomas selbst plante die Gestaltung inklusive der Stauden-Pflanzungen, die die Rosen im Hochsommer ergänzen. Es ist nicht zuviel versprochen, diesen Garten zu dieser Jahreszeit als den englischsten aller Gärten zu bezeichnen.

Der RHS Garden Wisley ist immer eine Reise wert. Mitte Juni kommen hier die Rosenliebhaber ganz auf ihre Kosten.Der Bowes-Lyon Rose Garden ist ein moderner Rosengarten, der farblich, als auch in Kombinationen mit Gräsern hervorsticht.Das Doppelborder von Piet Oudolf, ein südafrikanische Wiesenpflanzung und die modernen Beete von Tom Stuart-Smith zeigen das Neuste aus der englischen Gartenkultur.

Leider schon der sechste Tag! Doch bevor wir die Insel verlassen, besuchen wir noch Goodestone Park Gardens. Hier nehmen wir die letzte Brise englischen Rosendufts, denn die Beete sind üppig mit Rosen und Stauden bepflanzt. Voller Eindrücke von der Königin der Blumen verlassen wir England – und haben neben den unzähligen Rosen großartige Gärten und wunderschöne Landschaften gesehen. Eine Reise nicht nur für Rosenfreunde geht zuende.

Leistungen

  • Fahrt in einem komfortablen Reisebus
  • Frühstück bei der Anreise im Bus
  • Tunnelpassage Calais – Folkestone – Calais
  • 1 x  Hotelübernachtungen inkl. Halbpension im Hotel Copthorne Gatwick
    3 x Hotelübernachtung mit Halbpension Doubletreeby Hilton Cheltenham
    1 x Hotelübernachtung mit Halbpension Hotel Hever
  • Inkl. aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm

Preise

1.195,00  € pro Person im Doppelzimmer
245,00    €  Einzelzimmerzuschlag

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:

Botanisch-gärtnerische Leitung:

Dorothea Steffen

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich. Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe ist selbstverständlich vorhanden!

Gartenreise Frankreich – Zauberhafte Gartenjuwele in der Normandie und Bretagne 2022

5. November 2019
Gartenreise Frankreich - Normandie-Bretagne

9 Tage-Reise

06.07. – 14.07.2022

Felder und Weiden, Apfelwiesen und Bauernhöfe, herrschaftliche Landsitze und Taubenhäuser prägen die eigenwilligen und kontrastreichen Kulturlandschaften der Normandie und der Bretagne.

Charakteristisch für die Alabasterküste bei Étretat und die Smaragdküste an der alten Freibeuterstadt Saint Malo sind zerklüftete Felsformationen, weite Buchten und feinsandige Strände. Auf unserem Streifzug durch die französische Gartenkultur entdecken wir private Gartenparadiese und Gärtnereien, Staudenrabatten und Hortensien-Sammlungen, Waldgärten und zeitgenössisches Gartendesign mit Gräsern. Die gestalterische Bandbreite der französischen Gartenarchitekten, privaten Gartenliebhaber sowie jungen leidenschaftlichen Gärtnern reicht von intimen Gartenräumen, strukturgebenden Gehölzpflanzungen, als Spiegel fungierenden Wasserbecken, nach Farben gestalteten Beeten und Themengärten bis hin zu stilvollen Glashäusern, Kübelpflanzungen und Orangerien. In die französische Lebensart tauchen wir ein bei Spaziergängen durch altehrwürdige Städte wie Rouen, St. Malo und Dinan sowie bei der Verkostung von Austern und Calvados. Savoir-Vivre en France!

Brookergarden (NL), Château de Miromesnil, Le Jardin Agapanthe, Le Jardin de Valérianes, Stadt-Spaziergang Rouen (Hotelstandort), Le Vasterival, Le Jardin d’Angélique, Le Jardin Plume, Les Jardins d’Étretat, Les Jardins de Kerdalo, Les Jardins de Kerfouler, Les Jardin du Botrain, Les Jardins de Castillon – Plantbessin, Les Jardins de Maizicourt, Hotelstandort (St Malo, Amiens), Bummel durch Dinan, Verkostung von Austern, Calvados, Gâteau Normand aux pommes (Apfelkuchen)

 

1.Tag:  06.07.2022 Stilvoller Auftakt zur Einstimmung

Während der Anreise durch die Niederlande und Belgien stimmen wir uns auf die französische Lebensart und die Gartenkultur im westlichen Teil Europas ein. Wir besuchen mit Brookergarden einen beeindruckenden Privatgarten noch in den Niederlanden, dessen stimmige Raumgliederung mit abwechslungsreichen Gestaltungen, feinsinnigen Staudenrabatten und Kübelpflanzungen sowie ungewöhnlichen Gehölzen überrascht. Nach kurzweiliger Fahrt erreichen wir am Abend unser Hotel in der Kathedralstadt Rouen.

 

2.Tag: 07.07.2022 Hortensien und Waldgärten an der Alabasterküste

Auf dem Weg zur Alabasterküste (Côte d’Albâtre) liegt das Château de Miromesnil mit preisgekröntem Küchengarten. Der klassische Potager (Nutzgarten) am Geburtsort von Guy de Maupassant ist von hohen Ziegelmauern geschützt umgeben und seit langem ein Ziel für Gartenliebhaber aus ganz Europa. Gemüsebeete und Obstspaliere, Rosen und Clematis sorgen für eine lebendige Pflanzenvielfalt. Farbenprächtige Schnittblumenbeete bieten die Fülle für einen jahreszeitlichen Blumenschmuck.

In Sainte-Marguerite-sur-Mer besuchen wir dann Le Jardin de Vasterival, den einzigartigen Garten der Prinzessin Sturdza. Fließende Rasenwege und schmale Pfade führen durch dichte Gehölzpflanzungen und überraschende Lichtungen. Die bedachte Auswahl der Sträucher und Bäume mit Rinden-, Blüten- und Blattschmuck sowie die unsichtbare Formierung durch den berühmten „Transparenzschnitt“ (la taille de transparence) unterstreicht auf subtile Weise die geheimnisvolle Atmosphäre dieses Waldgartens. Die Gartenbesuche lassen wir entspannt an der Küste ausklingen und fahren erst dann nach Rouen zurück.

 

3.Tag:Mi 08.07.2022 Romantischer Landhausgarten im englischen Stil

Der englisch inspirierte Stauden– und Rosengarten Le Jardin d’Angélique erinnert an die in jungen Jahren verstorbene Tochter Angélique. Rund um das traditionelle normannische Landhaus mit Orangerie liegen vielfältige, romantische Gartenräume und nach Farben gestaltete Rabatten. In charmanter, französischer Eleganz erzählt Gloria Lebellegard über die Entwicklung des Gartens, ihre Lieblingsrosen, die alltäglichen Freuden des Gärtnerns und lädt uns schließlich zu Kaffee und einem feinen gâteau normand au pommes (Apfelkuchen) in die Orangerie ein. Anschließend fahren wir nach Rouen zurück und lassen uns auf einem Stadtspaziergang (anschließend Freizeit) durch die Kathedralstadt an der Seine treiben. Denkmalgeschützte Fachwerkhäuser, verwinkelte Gassen, charmante Lädchen, gemütliche Bistros sowie die Türme der Kathedrale Notre-Dame, die der impressionistische Maler Claude Monet auf zahlreichen Bildern verewigt hat, prägen die Hauptstadt der Normandie.

 

4.Tag: 09.07.2022 Klassik trifft Moderne in feinen Gärten auf dem Lande

Heute besuchen wir Le Jardin Plume, einen der besten zeitgenössischen Gärten des 21. Jahrhunderts. Patrick und Sylvie Quibel verwandelten eine traditionelle Obstwiese in einen modernen Gräsergarten mit Wasserspiegel und gestalteten den berühmten Federgarten mit wellenförmig geschnittener Hecke. Auch der Gemüsegarten, die nach Farben gestalteten Staudenrabatten und Pflanzen in der gut sortierten Gärtnerei bieten vielerlei Ideen und Inspirationen. Anschließend steht Le Jardin de Valérianes auf dem Programm, der Privatgarten von Michel und Marilyn Tissait. Vielfältige, gemischte Staudenrabatten im englischen Stil prägen ihren „alten“ Garten. Moderne Gräser, Wasser und besondere Gehölze den „neuen“ Garten am alten Bauernhaus. Am Abend besuchen wir den illuminierten Garten Agapanthe des bekannten Gartenarchitekten Alexandre Thomas. Intime Gartenräume, struktur- und formgebende Gehölzpflanzungen, Formschnitt und Wasserbecken, Duftpflanzen, stilvolle Glas- und Gartenhäuser, Sitzgruppen sowie hochwertige Baumaterialien charakterisieren diesen einzigartigen Schaugarten, der die gartenplanerische Bandbreite des Pflanzenkenners aufzeigt. Bei einem französischen Abendimbiss lassen wir den ereignisreichen Tag mit anregenden Gesprächen ausklingen.

 

5.Tag: 10.07.2022 Atemberaubender Ausblick an der Alabasterküste

Ein magischer Ort ist Les Jardins d’Étretat auf dem Steilfelsen von Amont. Inspiriert von Claude Monet beschloss die berühmte Schauspielerin der La Belle Époque, Madame Thébault, hier ihren Traumgarten zu schaffen. „Dank seiner märchenhaften Küstenlage ist der Garten seit 1903 ein Ort der Kunst und Inspiration. Der Garten ist seit der Erweiterung im Jahr 2015 mit nunmehr sieben Themenbereichen ein Raum für Kunstausstellungen und ein Laboratorium zur innovativen Pflanzenverwendung,“ hieß es bei der Verleihung des Europäischen Gartenpreises 2019/2020 auf Schloss Dyck. Mit sinnlichen Eindrücken fahren wir schließlich weiter Richtung Bretagne, und bevor wir unser Hotel in St Malo an der Smaragdküste (Côte d’Emeraude) erreichen, verkosten wir in einer Austernfarm die Spezialität der Region.

 

6.Tag: 11.07.2022 Historisches Kulturerbe und Bummel durch Dinan

Marie und Gérard Defaÿsse gestalten und pflegen über 22 Themengärten in Les Jardins du Botrain. Auf dem Weg vom japanischen Garten zum Rosengarten passiert man den Heilkräutergarten, die prächtigen englischen Staudenrabatten, den Schwertliliengarten, den Fliedergarten, die blaue Allee, das Rhododendron-Wäldchen, das Gewächshaus, den Gemüsegarten, die Ufer des Teiches, bis man schließlich den naturnahen Sumpfgarten erreicht. Das Herrenhaus und sein aus Schiefer errichtetes Bienenhaus aus dem 18. Jahrhundert gehören zum bretonischen historischen Kulturerbe. Auf dem Weg zurück nach St Malo besuchen wir Dinan, eine der mittelalterlichen Städte, deren Architektur, Kultur und Geschichte bereits Maler und Schriftsteller wie Victor Hugo anzog. Das nationale Kulturdenkmal mit verwinkelten Gassen, zahlreichen Fachwerkhäusern und Mauerwall liegt auf einem Felsplateau über dem Flüsschen Rance.

 

7.Tag: 12.07.2022 Bretonische Gartenschätze

Der Garten Kerdalo liegt an der zerklüfteten Küste der Bretagne, in einem geschützten Tal nahe der Mündung des Jaudy mit mildem Klima, fruchtbaren sauren Böden und ausreichenden Niederschlägen. Der kreative russische Prinz Peter Wolkonsky (1901-1997) gestaltete ab 1965 die Gärten am Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert. Wasserbecken, Wasserfälle, eine Grotte und Pavillons bieten Blickpunkte. Botanische Besonderheiten mit auffälligen Blattfarben schaffen in feinsinniger Vergesellschaftung beeindruckende Gartenbilder. Wolkonskys Tochter Isabelle Vaughan und ihr Mann Timothy führen den restaurierten Garten ins 21. Jahrhundert. Anschließend entdecken wir einen neuen inspirierenden Garten im Tal der Trieux: Les Jardins de Kerfouler. Durch den Einfluss des warmen Golfstroms wachsen neben einheimischen und alten Kulturpflanzen auch subtropische und tropische Pflanzen in den 16 verschiedenen Gartenräumen an einem landestypischen, aus Granit gebauten Landhaus.

Nach dem Abendessen im Hotel in St Malo locken Spaziergänge am Strand oder durch die verwinkelten Gassen der romantischen Hafenstadt.

 

8.Tag: 13.07.2022 Cidre, Calvados und ein zeitgenössischer Schaugarten

Les Jardins de Castillon-Plantbessin in der Region Calvados der westlichen Normandie sind ein Geheimtipp. Von hohen Hecken sind die privaten Themengärten von Colette und Hubert Sainte-Beuve umgeben und bieten vielerlei Gestaltungsideen und Inspirationen für Pflanzkombinationen. Bevor wir unsere letzte Übernachtung in Amiens ansteuern, verkosten wir Calvados auf einem traditionellen Hof.

 

9.Tag: 14.07.2022 Ein zauberhafter Landgarten zum Abschied

Heute heißt es Abschied nehmen, doch nicht ohne einen letzten charmanten Privatgarten in der Picardie zu besuchen: Les Jardins de Maizicourt. Mme Catherine Guévenoux hat um ihr Château de Maizicourt einen zauberhaften zeitgenössischen Landgarten mit französischem Charme angelegt. Bon voyage!

Heute heißt es Abschied nehmen, doch nicht ohne einen letzten charmanten Privatgarten in der Picardie zu besuchen: Les Jardins de Maizicourt. Mme Catherine Guévenoux hat um ihr Château de Maizicourt einen zauberhaften zeitgenössischen Landgarten mit französischem Charme angelegt. Bon voyage!

Leistungen

  • Fahrt in einem komfortablen Reisebus
  • Frühstück bei der Anreise im Bus
  • 4 x Übernachtung inkl. Frühstücksbuffet in Rouen
  •  3 x Abendessen im Hotel (3-Gang-Menü)
  •  1 x Abendimbiss im Jardin Agapanthe
  • 3 x Übernachtung / incl.Frühstück und Halbpension in Saint Malo
  •  1 x Übernachtung inkl.Frühstück und Halbpension in Amiens
  •  Austernprobe in Cancale
  • Besichtigung einer Calvadosbrennerei inkl. Kostprobe
  •  inkl. aller Rundfahrten u. Garteneintritte lt. Programm
  • qualifizierte Reisebegleitung
  • Reisesicherungsschein

Preise

1.765,00 € pro Person im Doppelzimmer

483,00 € Einzelzimmer-Zuschlag

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:

aha!-Reisen/Peter Gartz

Botanisch-gärtnerische Leitung:

Anja Birne

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich. Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe sind für nicht überbordende Gelüste selbstverständlich vorhanden!

Gartenreise Italien – Oberitalienische Seen und das Veneto 2022

3. November 2019
Gartenreise Italien - Oberitalienische Seen

7 –Tage–Reise vom 22.09. – 28.09.2022

Wenn sich der Sommer in Deutschland verabschiedet, setzt er südlich der Alpen noch zu einem grandiosen Schlussakkord an. Diesen farbenprächtigen, von Wärme und Fülle gekennzeichneten Ausklang des Gartenjahres genießen wir auf einerReisen nach Norditalien. Dabei trifft das Motto „Der Weg ist das Ziel“ voll und ganz auf unsere Route zu.  Auf dem Weg ins Veneto mit seinen Gartenjuwelen und unserem Hotel (Villa) bei Verona haben wir die traumhafte Landschaft des Comer Sees gelegt, an dessen Ufer die Gärten der Villa Carlotta liegen, und auch den Gardasee mit sehenswerten Gärten lassen wir nicht links liegen. Schließlich von unserem Hotel bei Verona aus werden wir berühmte Gärten wie den der Villa Rizzardi im Valpolicella, derVilla Barbarigo in Valsanzibio und  den Giardino Giusti ansteuern.

Garten des Gärtners und Buchautors Hansjörg Haas – Villa Carlotta – André Heller Stiftung – Isola del Garda – Villa Barbarigo – Orto Botanico in Padua, Villa Rizzardi, Giardino Giusti  –Botanischer Garten Trauttmansdorff- Staudengärtnerei Gaißmayer und weitere Privatgärten

1. Tag 22.09.2022 Garten im Breisgau
Nacheinem frühenStartam Niederrhein werden wir gegen Mittag den Garten des Gärtners und Buchautors Hansjörg Haas besuchen. Im milden Klima des Oberrheins gedeiht manches, was uns in den kommenden Tagen häufiger begegnen wird, und zudem sind die von gekonnten Sandsteinarbeiten, pfiffig gebauten Pergolen und viel Wasser gekennzeichneten Gartenbereiche die perfekte Einstimmung auf den Süden. Anschließend nehmen wir Kurs auf unser Hotel am Ufer des Vierwaldstätter See.

2. Tag 23.09.2022 Gärten am Comer See
Unser erstes Ziel in Italien ist die berühmte Villa Carlotta. Im 18. Jahrhundert als Sommerresidenz am Comer See erbaut, bietet das heute als Museum genutzte Haus eine sehenswerte Kunstsammlung .Ebenbürtig ist allerdings die direkt am See gelegene Parkanlage, differenziert gestaltet mit typischen Elementen des italienischen Renaisscance-Gartens, aber auch mit Pflanzen aus anderen Gegenden der Welt, einem Alpinum und vielem anderen.  Am  Abend erreichen wir unser Hotel im Raum Verona.

3. Tag 24.09.2020 Gärten am und im Gardasee

In der schönen Landschaft des südlichen Gardasees liegt der Garten der André Heller Stiftung– unser nächstes Ziel. Dass André Heller weit mehr ist als Musiker, Dichter und Kulturmanager beweist er mit dieser botanisch und künstlerisch beeindruckenden Anlage in einem kleinen Ort am Ufer des Gardasees. Isola del Garda? Nicht minder beeindruckend ist die Isola del Garda, eine sichelförmige Insel im See, auf der vor etwa einhundert Jahren neben einer venezianisch anmutenden Villa ein großartiger, terrassierter Garten entstand. Heute erhält die Ur-Ur-Enkelin des Erbauers die Insel und führt uns am Nachmittag durch die großartige, von Wasser umgebenen Anlage.

4. Tag 25.09.2020 Gärten zwischen Verona und Padua
Einen großartigen Hauch italienischer Gartenkunst umweht immer noch den Garten der Villa Barbarigo bei Padua, auch wenn das ursprüngliche Konzept aus dem 17. Jahrhundert im 18. und 19. Jahrhundert „modernisiert“ wurde. Ein Labyrinth, Grotten, Kleinarchitekturen und nicht zuletzt die zahlreichen restaurierten Wasserspiele in klar abgegrenzten Gartenbereichen machen die Anlage zu einer gartenhistorischen Perle Norditaliens. Anschließend besuchen wir den Orto Botanico in Padua, den ältesten botanischen Garten der Welt, der seit seiner Gründung 1545 an der gleichen Stelle in der Altstadt Paduas liegt.

5. Tag 26.09.2020 Gärten bei und in Verona
Nach einer weiteren Übernachtung steht der Giardino di Pojega der Villa Rizzardi auf dem Programm. Der Garten aus dem 18. Jahrhundert greift in der formalen Gestaltung auf die Renaissance zurück, doch hatte der Architekt nach dem Studium der berühmten Gärten in der Toskana die Aufgabe, ihn als Lustgarten zu planen und daher mit allem schwermütigen Schmuck zu verschonen, ganz nach dem Motto: eine elegante Diana statt einem Märtyrer, leicht bekleidete Waldnymphen statt Höllenfiguren oder trübsinnigen Grüblern.
Am Nachmittag erleben wir das vielleicht berühmteste Stück norditalienischer Gartenkunst, den Giardino Giusti im Herzen Veronas. Tausende Gartenliebhaber haben sich von den hoch in die Luft ragenden, nadelförmigen Zypressen und dem Buchsparterre hinter dem Palazzo Giusti bei der Gestaltung des eigenen Gartens inspirieren lassen.

6. Tag 27.09.2020 Botanischer Garten Trauttmansdorff
Auf dem Rückweg nordwärts liegt vor der Alpenkulisse der weltberühmte Garten von SchlossTrauttmansdorff in Meran. Seine achtzigTeilgärten mit der Flora der halben Welt sind als Gesamtkomposition einmalig und atemberaubend. Dann überqueren wir die Alpen und erreichen am Abend unser letztes Hotel im nördlichen Allgäu.

7. Tag 28.09.2018 Staudengärtnerei Gaißmayer
Was wäre eine Gartenreise ohne mitgebrachte Pflanzenschätze? Daher legen wir bei der Staudengärtnerei Gaißmayer eine ausgiebige Pause ein, die neben dem vermutlich größten Staudensortiment Deutschlands anregende Schaugärten und ein schönes Café zu bieten hat.

Leistungen

  • Fahrt in einem komfortablen Reisebus
  • Frühstück bei Anreise im Bus
  • 1 x Übernachtung inkl.Halbpension im City Hotel, Brunnen
  • 4 x Übernachtung inkl. Halbpension bei Verona / 4*-Flair-Hotel Malaspina  
  • 1 x Übernachtung inkl. H albpension in Drexel`s Parkhotel in Memmingen
  •  inkl. aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm
  •  inkl. Straßensteuern, Parkgebühren, Citytax etc.
  • Reisesicherungsschein

Preise

1.295,00 € pro Person im Doppelzimmer

175,00 € Einzelzimmerzuschlag

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:

aha!-Reisen/Peter Gartz

Botanisch-gärtnerische Leitung:

Stefan Leppert

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich. Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe sind für nicht überbordende Gelüste selbstverständlich vorhanden!

Gartenreise Frankreich: Gärtner- und Gaumenfreuden Paris/Picardie 2022

2. November 2019
Gartenreise Frankreich - Gaumenfreuden in Paris

Gartenreise Frankreich: Gärtner- und Gaumenfreuden in und um Paris 2022

Küchengärten & Pflanzenmarkt„Les Journées de Plantes“

5 Tage-Reise

Auf dem Weg nach Paris besuchen wir in Belgien den romantischen Landgarten von Dina Deferme. Die Gartengestalterin begeistert durch ein klares Raumkonzept, effektvolle Pflanzenkombinationen in stimmungsvollen Farben. Überraschende Höhepunkte finden Gärtner, Pflanzenliebhaber und Gartenfreunde im Herbst in Frankreichs Norden. Rund 250 Spezialgärtnereien stellen auf dem bekannten Pflanzenmarkt Les Journées de Plantes am berühmten Château de Chantilly Gehölzraritäten, alte Obstsorten, Küchengarten-Spezialitäten, Herbststauden, Saatgut und Blumenzwiebeln aus. Perfekt ist die Kulisse des Renaissanceschlosses mit Kunstsammlung und dem berühmten, von André Le Nôtre gestalteten Wassergarten. Der Küchengärten des Königs, der Potager du Roi in Versailles sowie der Küchengarten am Château de Saint-Jean de Beauregard faszinieren durch ihre dekorative Gestaltung, die Gemüsevielfalt und die kunstvolle Erziehung der Obstkulturen. Ungewöhnlich sind die zeitgenössischen Gärten des Landschaftsarchitekten Gilles Clément: der Park André Citroen oder die Grünanlage des Musée du Quai Branly. Zwischen den Stadtrundfahrten entdecken wir noch viele weitere bekannte und unbekannte Seiten und Gärten der faszinierenden Metropole an der Seine.

De Tuin van Dina Deferme (Belgien), Les Journées des Plantes am Château Chantilly, Küchengarten Le Potager du Roi in Versailles, Küchengarten am Château de Beauregard, Parc André Citroen, Gärten am Musée du Quai Branly, Le Jardin de sculptures Musée Rodin, Le Jardin des Tuileries, Parc des Buttes-Chaumont, Stadtrundfahrten in Paris……

1. Tag Donnerstag 00. Oktober 2022 Der romantische Tuin von Dina Deferme

Auf dem Weg nach Paris besuchen wir in Belgien den romantischen Landgarten von Dina Deferme. Die Gartengestalterin begeistert durch ein klares Raumkonzept, effektvolle Pflanzenkombinationen in stimmungsvollen Farben. Dann fahren wir weiter in die Metropole und beziehen unser zentrumnahes Hotel. Nach dem Abendessen lassen wir vielleicht den Abend mit einem Bummel durch die Gassen und einem Glas Rotwein ausklingen?

2. Tag Freitag 00. Oktober 2022 Modernes Gartendesign für Menschen in der Stadt

Der 1992 eröffnete Parc André Citroën ist einer der jüngsten der Hauptstadt und liegt auf dem Gelände einer ehemaligen Pariser Citroën-Fabrik. Die futuristische Rekultivierungsmaßnahme mitten in der Stadt wurde von renommierten Landschaftsgärtnern und Architekten wie Alain Provost, Gilles Clément, Patrick Berger, Jean-Paul Viguier und François Jodry gestaltet. Der Park öffnet sich zur Seine und gliedert sich in drei unterschiedliche Themenbereiche: den Weißen Garten, den Schwarzen Garten und einen großen zentralen Park. Rasenflächen sorgen für Ruhe, Kiesgärten und Silbergarten überraschen, Baumgruppen beleben und sorgen für Schatten, Spazierwege bieten Bewegung, Wasserspiele und Erfrischung.  Anschließend fahren wir zum Jardin de sculptures am Musée Rodin. Das Museum ist Leben und Werk des Bildhauers Auguste Rodin gewidmet und erinnert an die Zeit, als eine illustre Schar von Künstlern wie Henri Matisse, Jean Cocteau oder Rainer Maria Rilke, zwischen 1905 und 1906 Rodins Sekretär, Haus und Garten als kreativen Treffpunkt nutzten. Inmitten der geschäftigen Metropole ist der Garten eine Oase der Ruhe. Bei der Stadtrundfahrt (Teil 1) durch Paris streifen wir die Grünanlagen des Musée du Quai Branly mit den Arbeiten der Gartenkünstler Gilles Clément und Patrick Blanc und spazieren durch den Jardin de Tuilleries (u.a. von André Le Nôtre). Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Dafür halten wir spannende Insider-Tipps für Sie bereit.

3. Tag Samstag 00. Oktober 2022 Pflanzenmarkt im Schlossgarten Chantilly – ein Meisterwerk von André Le Nôtre

Nach dem Frühstück fahren wir nur knapp 50 Kilometer nordöstlich von Paris in die Picardie. In der sogenannten Region Ile-de-France rund um Paris liegen wertvolle große Besitztümer, die Macht und Reichtum demonstrieren. Hier wirkte der berühmte Gartenarchitekt André Le Nôtre. Unser Ziel ist das Château de Chantilly. Die einst mittelalterliche Burg wurde im 16. Jahrhundert zu einem prächtigen Renaissance-Schloss mit großer Parkanlage verwandelt. Heute findet hier jährlich im Juni das berühmte Pferderennen „Prix du Diane“ und Mitte Oktober  ‘Les Journées des Plantes de Courson à Chantilly’, die Pflanzentage von Chantilly mit mehr als 250 international renommierten Ausstellern, statt. Es gibt außerdem viel zu sehen in Chantilly: im Schloss die fürstlichen Gemächer mit ihrem prächtigen Mobiliar, kostbaren Täfelungen und edlen Kunstschätzen; das weltberühmte Condé Museum mit einer Sammlung von rund 800 Meisterwerken der klassischen Malerei – von Raphael, Fra Angelico, Watteau, Clouet, Ingres, Delacroix und vielen weiteren Künstlern.

Der beeindruckende 115 Hektar große Schlosspark trägt die Handschrift des berühmten französischen Gartenbauarchitekten André le Notre, der in den Jahren 1670 bis 1688 seine Struktur und Größe prägte. Neben den von Le Nôtre errichteten Anlagen im französischen Stil mit Fontänen und großen Wasserflächen gibt es einen Englischen Garten, einen englisch-chinesischen Garten, einen Nachbau eines Bauerndorfs sowie einen kleinen Wald. Ein wahres Kleinod für Naturliebhaber. Mittags kehren wir zum Essen in einen kleinen Landgasthof ein und tauschen uns über den barocken Wassergarten, die Kunstsammlung und die interessanten Aussteller und deren Pflanzensortimente aus.

4. Tag Sonntag 0. Oktober 2022 Professionelle Gärtnerkunst im Küchengarten des Königs

Mitten in Versailles liegt der berühmte Küchengarten des Königs ‘Le Potager du Roi’. Im Nutzgarten von Ludwig XIV. verbindet das idyllische Paradies hinter dem glanzvollen Schloss von Versailles Nutzen und Zierde – ein Fest für die Sinne. Ab 1678 auf Wunsch Ludwigs XIV. von Jean-Baptiste de la Quintinie angelegt, ernährte der Potager du Roi die königliche Familie und diente ihr zugleich als Experimentier- wie als Flaniergarten mit Spalierbäumen, Früchten, Gemüse, Kräutern, Äpfel und Birnen. Der 9 Hektar große Garten hat bis heute seine ursprüngliche Gestalt bewahrt. Kunstvoll gezogene Spalierobstbäume säumen Mauern und Wege. Im Herbst reifen zahllose Früchte und Gemüse, die auch an Besucher verkauft werden. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, das Château de Versailles mit Barockgarten zu besuchen oder durch die berühmten Markthallen in der Altstadt zu bummeln. Zurück in Paris, setzen wir unsere Stadtrundfahrt (Teil 2) fort.

5. Tag Montag 0. Oktober 2022 Schönes & Nützliches im Küchengarten

Am Vormittag besuchen wir den malerischen Küchengarten, den Potager an der Domaine de Saint-Jean-de-Beauregard. Der 2 Hektar große Nutzgarten in der Nähe des Schlosses aus dem 17. Jahrhundert ist von alten Mauern umgeben und durch zentrale Wege in vier Teile gegliedert. Apfel-und Birnenkordons säumen die gemischten Beete aus Obst, Gemüse und zierenden Sommerblumen. Im Herbst bieten Ausstellungen zur Lagerung und Konservierung einen Einblick in die Arbeit der Gärtner. Weintrauben werden hier bis Weihnachten mit dem sogenannten Thomery-System frisch gehalten.

Mit vielen Eindrücken und Inspirationen beschließen wir unsere Gartenreise nach Frankreich.

Leistungen

  • Fahrt im komfortablen Fernreisebus
  • Frühstück bei der Anreise im Bus
  • 4 x Übernachtung / Frühstück in Paris
  • 1 x Abendessen (Kellergewölbe) incl. Aperitif und Getränke (ausg. Spirituosen)
    1 x Gourmet-Mittagessen in einem Landbistro
  • aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm
    inkl. Eintritt Schloss Chantilly, Gemäldegalerie etc.
  • Straßensteuern, Ein-und Ausfahrtgebühren , Parkgebühren
  • Citytax
  • Stadtrundfahrten
  • Reisesicherungsschein

Preise

Preise werden in Kürze bekannt gegeben:

xx,00 € pro Person im Doppelzimmer

xx,00 € Einzelzimmerzuschlag

xx,00 € RRV im DZ / 56,00 RRV im EZ

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:

Botanisch-gärtnerische Leitung:

Anja Birne oder Stefan Leppert

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich. Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe sind für nicht überbordende Gelüste selbstverständlich vorhanden!