Gartenreise Italien – Oberitalienische Seen und das Veneto 2020

Gartenreise Italien - Oberitalienische Seen

7 –Tage–Reise vom 24.09. - 30.09.2020

Wenn sich der Sommer in Deutschland verabschiedet, setzt er südlich der Alpen noch zu einem grandiosen Schlussakkord an. Diesen farbenprächtigen, von Wärme und Fülle gekennzeichneten Ausklang des Gartenjahres genießen wir auf einerReisen nach Norditalien. Dabei trifft das Motto „Der Weg ist das Ziel“ voll und ganz auf unsere Route zu.  Auf dem Weg ins Veneto mit seinen Gartenjuwelen und unserem Hotel (Villa) bei Verona haben wir die traumhafte Landschaft des Comer Sees gelegt, an dessen Ufer die Gärten der Villa Carlotta liegen, und auch den Gardasee mit sehenswerten Gärten lassen wir nicht links liegen. Schließlich von unserem Hotel bei Verona aus werden wir berühmte Gärten wie den der Villa Rizzardi im Valpolicella, derVilla Barbarigo in Valsanzibio und  den Giardino Giusti ansteuern.

Garten des Gärtners und Buchautors Hansjörg Haas – Villa Carlotta – André Heller Stiftung – Isola del Garda – Villa Barbarigo – Orto Botanico in Padua, Villa Rizzardi, Giardino Giusti  –Botanischer Garten Trauttmansdorff- Staudengärtnerei Gaißmayer und weitere Privatgärten

1. Tag 24.09.2020 Garten im Breisgau
Nacheinem frühenStartam Niederrhein werden wir gegen Mittag den Garten des Gärtners und Buchautors Hansjörg Haas besuchen. Im milden Klima des Oberrheins gedeiht manches, was uns in den kommenden Tagen häufiger begegnen wird, und zudem sind die von gekonnten Sandsteinarbeiten, pfiffig gebauten Pergolen und viel Wasser gekennzeichneten Gartenbereiche die perfekte Einstimmung auf den Süden. Anschließend nehmen wir Kurs auf unser Hotel am Ufer des Vierwaldstätter See.

2. Tag 25.09.2020 Gärten am Comer See
Unser erstes Ziel in Italien ist die berühmte Villa Carlotta. Im 18. Jahrhundert als Sommerresidenz am Comer See erbaut, bietet das heute als Museum genutzte Haus eine sehenswerte Kunstsammlung .Ebenbürtig ist allerdings die direkt am See gelegene Parkanlage, differenziert gestaltet mit typischen Elementen des italienischen Renaisscance-Gartens, aber auch mit Pflanzen aus anderen Gegenden der Welt, einem Alpinum und vielem anderen.  Am  Abend erreichen wir unser Hotel im Raum Verona.

3. Tag 26.09.2020 Gärten am und im Gardasee

In der schönen Landschaft des südlichen Gardasees liegt der Garten der André Heller Stiftung– unser nächstes Ziel. Dass André Heller weit mehr ist als Musiker, Dichter und Kulturmanager beweist er mit dieser botanisch und künstlerisch beeindruckenden Anlage in einem kleinen Ort am Ufer des Gardasees. Isola del Garda? Nicht minder beeindruckend ist die Isola del Garda, eine sichelförmige Insel im See, auf der vor etwa einhundert Jahren neben einer venezianisch anmutenden Villa ein großartiger, terrassierter Garten entstand. Heute erhält die Ur-Ur-Enkelin des Erbauers die Insel und führt uns am Nachmittag durch die großartige, von Wasser umgebenen Anlage.

4. Tag 27.09.2020 Gärten zwischen Verona und Padua
Einen großartigen Hauch italienischer Gartenkunst umweht immer noch den Garten der Villa Barbarigo bei Padua, auch wenn das ursprüngliche Konzept aus dem 17. Jahrhundert im 18. und 19. Jahrhundert „modernisiert“ wurde. Ein Labyrinth, Grotten, Kleinarchitekturen und nicht zuletzt die zahlreichen restaurierten Wasserspiele in klar abgegrenzten Gartenbereichen machen die Anlage zu einer gartenhistorischen Perle Norditaliens. Anschließend besuchen wir den Orto Botanico in Padua, den ältesten botanischen Garten der Welt, der seit seiner Gründung 1545 an der gleichen Stelle in der Altstadt Paduas liegt.

5. Tag 28.09.2020 Gärten bei und in Verona
Nach einer weiteren Übernachtung steht der Giardino di Pojega der Villa Rizzardi auf dem Programm. Der Garten aus dem 18. Jahrhundert greift in der formalen Gestaltung auf die Renaissance zurück, doch hatte der Architekt nach dem Studium der berühmten Gärten in der Toskana die Aufgabe, ihn als Lustgarten zu planen und daher mit allem schwermütigen Schmuck zu verschonen, ganz nach dem Motto: eine elegante Diana statt einem Märtyrer, leicht bekleidete Waldnymphen statt Höllenfiguren oder trübsinnigen Grüblern.
Am Nachmittag erleben wir das vielleicht berühmteste Stück norditalienischer Gartenkunst, den Giardino Giusti im Herzen Veronas. Tausende Gartenliebhaber haben sich von den hoch in die Luft ragenden, nadelförmigen Zypressen und dem Buchsparterre hinter dem Palazzo Giusti bei der Gestaltung des eigenen Gartens inspirieren lassen.

6. Tag 29.09.2020 Botanischer Garten Trauttmansdorff
Auf dem Rückweg nordwärts liegt vor der Alpenkulisse der weltberühmte Garten von SchlossTrauttmansdorff in Meran. Seine achtzigTeilgärten mit der Flora der halben Welt sind als Gesamtkomposition einmalig und atemberaubend. Dann überqueren wir die Alpen und erreichen am Abend unser letztes Hotel im nördlichen Allgäu.

7. Tag 30.09.2018 Staudengärtnerei Gaißmayer
Was wäre eine Gartenreise ohne mitgebrachte Pflanzenschätze? Daher legen wir bei der Staudengärtnerei Gaißmayer eine ausgiebige Pause ein, die neben dem vermutlich größten Staudensortiment Deutschlands anregende Schaugärten und ein schönes Café zu bieten hat.

Leistungen

  • Fahrt in einem komfortablen Reisebus
  • Frühstück bei Anreise im Bus
  • 1 x Übernachtung inkl.Halbpension im City Hotel, Brunnen
  • 4 x Übernachtung inkl. Halbpension bei Verona / 4*-Flair-Hotel Malaspina  
  • 1 x Übernachtung inkl. H albpension in Drexel`s Parkhotel in Memmingen
  •  inkl. aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm
  •  inkl. Straßensteuern, Parkgebühren, Citytax etc.
  • Reisesicherungsschein

Preise

1.285,00 € pro Person im Doppelzimmer

235,00 € Einzelzimmerzuschlag

57,00 € RRV im DZ / 67,00 € RRV im EZ

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:

aha!-Reisen/Peter Gartz

Botanisch-gärtnerische Leitung:

Stefan Leppert

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich. Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe sind für nicht überbordende Gelüste selbstverständlich vorhanden!