Gartenreise Frankreich – Genießen wie Gott in Frankreich 2020

Genießen wie Gott in Frankreich

6 Tage-Reise vom 15.09. – 20.09.2020

Ein Feuerwerk der Farben an der Loire

 

Dahlienvielfalt, Gartenfestival Chaumont und die schönsten Schloss- und Küchengärten.

Märchenhafte Burgen und romantische Schlösser prägen die Jahrhunderte alte Kulturlandschaft an den Ufern der Loire. Die weltweit einzigartige Dichte an Schlössern im Tal eines noch weitgehend natürlich mäandernden Flusses bewog die UNESCO, das Pays de la Loire im Jahr 2000 zum Weltkulturerbe zu erklären. In den von Menschen und Wasser  geformten Natur- und Kulturlandschaften, dem „Garten Frankreichs“, fröhnt man der französische Lebensart und der Gartenleidenschaft. Ein Blütenfeuerwerk der Dahlien, die zur Zeit in unseren Gärten eine wahre Renaissance erfahren, erleben wir im Parc Floral de Paris oder in der Sammlung Terra Botanica, tauchen ein in die Geschichte und Pflanzenpracht der französischen Küchengärten im Château de Villandry oder Château de la Bourdaisière und besuchen das Internationale Gartenfestival am Château de Chaumont – sur– Loire…. Wir erfahren die reiche Kulturlandschaft im wahrsten Sinne des Wortes.

 

Dahliensammlung im Le Parc Floral de Paris, Le Jardin médiéval de Bois Richeux, Jardin d`Horticulture Chartres, Kathedrale Notre-Dame, Tours (Hotelstandort), Internationales Gartenfestival an der Domaine de Chaumont-sur-Loire, Château de Chenonceau, Schlossgärten des Château de Villandry, La Féerie des Dahlias, Terra Botanica (Sammlung Ernest Turc), Weinprobe im Val de Loire, Château de la Bourdaisière, Potager an der Domaine du Château de Beauregard u.v.m.

1.Tag   Dienstag 15.09.2020              Renaissance der Dahlien – ein Blütenfeuerwerk!

Ein rauschendes Fest für die Dahlie zum Auftakt! Nach einer entspannten Anreise und Einstimmung ist Le Parc Floral de Paris, einer der Botanischen Gärten von Paris am Schloss Vincennes unser erstes Ziel. Der Chefgärtner Christophe Kneblewski betreut die bedeutende nationale Dahliensammlung (Le Conservatoire des collections végétales spécialisées, CCVS) und führt durch die Formen- und Farbenvielfalt des Schaugartens. Zur Zeit erlebt die faszinierend vielseitige Dahlie (Dahlia)in unseren Gärten eine wahre Renaissance. Im klassischen Blumenbeet, in wilden Gräsergärten, der Staudenrabatte, als Kübelpflanze, im dekorativen Küchengarten, in Begleitungvon blattschmücken den Exoten und in herrlich barocken Blumen-Bouquets. Die farbenfrohen Korbblütler aus Mexiko verwandeln Gärten, Beete und Balkone in malerische Blütenmeere. Inspiriert durch eine überraschende Sortenvielfalt beschließen wir den Reisetag mit einer lebendigen Stadtrundfahrt durch das spätsommerliche Paris sowie einem Abendessen.

2.Tag Mittwoch 16.09.2020               Vom Zauber mittelalterlicher Gärten

Auf unserer Reise in das Tal der Loire liegt am Wegesrand ein feines Garten-Kleinod: Le Jardin médiéval de Bois Richeux. Nach der Restaurierung eines der ältesten Landhäuser Frankreichs mit keltischen Wurzeln, rekonstruierten  Alix und Hubert Mourot im geschützten Innenhof einen mittelalterlichen Garten. Inspiriert durch urkundliche Beschreibungen aus den Archiven der Notre-Dame de Chartres (1234), konzentrierten sich die beiden Gartenliebhaber auf ursprüngliche Gestaltungselemente wie eine formale architektonische Form, dekorative Flechtzäune, alte Pflanzensorten, Heilpflanzen, Aromakräuter sowie ein natürliche Ästhetik. Entstanden ist ein stimmungsvoller Garten einer längst vergangenen Epoche, die die Fantasie beflügelt wie kaum eine andere.

Nicht weit ist es bis Chartres, doch vor der Kathedrale besuchen wir noch den Jardin d`Horticulture. Ein weiteres Highlight die Kathedrale Notre-Dame, das „Urbild“ der Hochgotik und seit 1979 UNESCO Weltkulturerbe. Schließlich fahren wir weiter nach Tours (Hotelstandort), unser Quartier für die nächsten Tage. Die bezaubernde Hauptstadt der Touraine liegt mitten im Herzen des atemberaubend schönen Loire – Tals. Spaziergänge durch die Altstadt mit ihren mittelalterlichen Gassen, kleinen Bistros und Cafés bieten sich nach dem Abendessen an den lauen Spätsommerabenden immer an.

3.Tag   Donnerstag 17.09.2020         Von zeitgenössischen Gärtnern, Künstlern& Floristen

Zwischen Tours und Blois entdecken wir eine kleine Oase, die Domaine de Chaumont-sur-Loire. Jedes Jahr öffnet das Schloss von April bis Ende November zum Internationalen Gartenfestival. In der 32 Hektar großen Parkanlage des Landgutes gestalten internationale Landschaftsgärtner, Künstler und Architekten überraschende, provozierende, berührende oder nachdenklich stimmende Themengärten. Ausstellungen und Installationen zeitgenössischer Kunst ergänzen die Gartenschau. Den späten Nachmittag verbringen wir im kleinen Renaissance – Schloss Château de Chenonceau, idyllisch gelegen am Loire-Nebenfluss Cher. Das „Damenschloss“ mit exquisiten Möbeln, Wandteppichen und Meisterwerken der Malerei, erzählt die tragischen Geschichten von Louise von Lothringen, Katharina von Medici und ihrer Nebenbuhlerin Diana von Poitiers. Die französischen Gärten mit geometrischen Blumenbeeten, formierten Eiben und Buchsbäumen, Lavendel, Rosen und Springbrunnen laden zum Flanieren und Entdecken ein. Der üppig blühende Schnittblumengarten, das Atelier Floral ist die Quelle des Schloss – Floristen Jean-François Boucher, der aus der Fülle an Rosen, Iris und Dahlien Blumenbouquets kreiert, die die Schönheit der Salons im Schloss auf spektakuläre Weise unterstreichen.

4.Tag   Freitag 18.09.2020                Ein dekorativer Küchengarten par excellence

Die Schlossgärten des Château de Villandry sind die Inspirationsquelle für dekorative Küchengärten der heutigen Zeit. Perfekte Symmetrie, Schachbrettmuster aus Gemüse und Sommerblumen, duftende Kräutergärten mit einer Fülle aus Gewürz- und Heilpflanzen. Den besten Blick auf die berühmtesten, in Terrassen angelegten Gärten des Loire – Tals  bietet das Belvedere. Ein ästhetisches Gesamtkunstwerk mit romantischen Rosenlauben. Der Großvater des heutigen Schlossherrn Henri Carvallo rekonstruierte den Potager (frz. Küchengarten) Anfang des 20. Jahrhunderts nach Plänen aus dem 16. Jahrhundert. Seine Schönheit liegt in der Symmetrie und Harmonie. Der Küchengarten diente früher vor allem als Obst- und Gemüsegarten zur Versorgung der herrschaftlichen Küche mit Gemüse, Früchten, Kräutern und Heilpflanzen. Anschließend fahren wir entlang der Loire durch den regionalen Naturpark Loire-Anjou-Touraine nach Angers. Mit ihrer unberührten Schönheit verzaubert die Loire mit Inseln und Sandbänken sowie vielen Pflanzen- und Tierarten. Auf kultivierten Böden gedeihen die Trauben für die erlesenen Weine des Val de Loire, die einst über den königlichen Fluss, einem der damals wichtigsten Handelswege, vertrieben wurden.
Die großartige Dahliensammlung La Féerie des Dahlias, Terra Botanica in Angers, mit rund 10.000 Arten und Sorten ist unser nächstes Ziel. Besondere Aufmerksamkeit erfahren die Sorten des berühmten französischen Dahlienzüchters Ernest Turc, dessen Familie sich nunmehr bereits in 5. Generation der farbenprächtigen Sommerblume verschrieben hat. Auf dem Rückweg nach Tours besuchen wir einen Weinkeller im Val de Loire und verkosten berühmte Weine der Region.

5.Tag   Samstag 19.09.2020               Verrückt nach Farben und Aromen – der Gärtnerprinz!

Heute besuchen wir die Gärten des Schlosshotels Château de la Bourdaisière. Der Schlossherr Louis Albert de Broglie, ein begeisterter Gartenliebhaber – auch als Gärtnerprinz, „Prince jardinier“ bekannt – kultiviert in seinem Küchengarten mittlerweile fast rund 700 Tomatensorten – die Nationale Sammlung der Tomaten (Conservatoire nationale de tomates). 2012 engagierte er den zeitgenössischen Gartenarchitekten Louis Benech zur Gestaltung eines modernen Dahliengartens Le Dahliacolor. Heute wachsen in dem neuen Areal eine Vielfalt von rund 5000 Knollenpflanzen in 400 verschiedenen Arten und Sorten.Nun heißt es Abschied nehmen von der Loire und wir reisen zurück gen Paris. Am Weg liegt ein malerischer Küchengärten, der Potager an der Domaine du Château de Beauregard. Der 2 Hektar große Nutzgarten aus dem 17. Jahrhundert ist von alten Mauern umgeben und durch zentrale Wege in vier Teile gegliedert. Apfel-und Birnenkordons säumen die gemischten Beete aus Obst, Gemüse und zierenden Stauden und Sommerblumen wie Dahlien, Astern, Herbstanemonen. Im Herbst bieten Ausstellungen zur Lagerung und Konservierung einen Einblick in die Arbeit der Gärtner. Weintrauben wurden hier früher bis Weihnachten mit dem sogenannten Thomery-System frisch gehalten.Wir übernachten erneut in Paris.

6.Tag   Sonntag 20.09.2020               Im Rausch der Farben und Formen

Mit vielen Eindrücken und Inspirationen beschließen wir unsere Gartenreise nach Frankreich. Auf der Rückfahrt besuchen wir einen letzten Garten zum Abschied: Die belgische Dahliensammlung an der Domäne Vordenstein. Ein letzter Rausch der Farben und Formen! Le Dahlia, toutfeutout flamme! Bon voyage!

 

Leistungen

  • Fahrt im komfortablen Fernreisebus
  • Frühstück auf der Anreise im Bus
  • 2 x Übernachtung inkl. HP in einem 3***-Hotel in zentraler Lage (Paris)
  • davon 1 x gemeinsames Abendessen in Paris (4-Gänge-Menü inkl. Getränke/außer Spirituosen)
  • 3 x Übernachtung inkl HP in einem 3***-Hotel in Tours
  • 1 x Weinkellerbesichtigung mit Kostprobe
  • aller Straßengebühren, Parkgebühren, Citytax etc.
  • alle Rundfahrten und Eintritte lt. Programm
  • qualifizierte Reisebegleitung

Preise

1.175,00 € pro Person im Doppelzimmer

205,00 € Einzelzimmer-Zuschlag

52,00 € RRV im DZ

61,00 € RRV im EZ

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:

aha!-Reisen/Peter Gartz

Botanisch-gärtnerische Leitung:

Anja Birne

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich. Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe sind für nicht überbordende Gelüste selbstverständlich vorhanden!