Gartenreise England – Klassik trifft Moderne

England – Klassik trifft Moderne

5 Tage-Reise vom 28.06. – 02.07.2017

Gartenreise England - Klassik trifft ModerneDie Reise für Einsteiger in die faszinierende Welt englischer Gartenkunst. Wir besuchen klassische Gärten des 20. Jahrhunderts wie Sissinghurst (V. Sackville-West), Great Dixter (Ch.Lloyd ) -Manor House Garden (Gertrud Jekyll), RHS Garden Hyde Hall, Bramdean und Loseley Park. Auf dem Programm stehen aber auch moderne, zeitgemäße Anlagen bekannter Gartengestalter
wie Sussex Prairie Garden (P. and P. McBride), Beth Chatto Garden and Nursery. Klassik trifft auf Moderne im RHS Garden Wisley (P. Oudolf, T. Stuart-Smith)
Fotoalbum Klassik trifft Moderne 2015

Unsere Reise startet am frühen Morgen in Nettetal-Kaldenkirchen. Nach der Fahrt durch den Eurotunnel ist es nicht weit zu unserem ersten Ziel, Sissinghurst Castle, dem Garten von Vita Sackville-West. Der vielleicht bekannteste Garten der Welt ist in vielen Büchern und Artikeln beschrieben, das Purple Border, der Garten des Sonnenaufgangs und natürlich der Weiße Garten sind immer einen Besuch wert. Diashow Sissinghurst

Am nächsten Morgen besuchen wir Bramdean House. Der 5 Hektar große Garten ist berühmt für seine spoiegelbildlich angeordenete Doppelborder. Der Garten des Ehepaars Wakefield beinhaltet eine große und ungewöhnliche Sammlung von Pflanzen und Sträuchern. Im ein Hektar großen ummauerten “walled garden” gedeiht preisgekröntes Gemüse, Obst und Blumen. Zu Bramdean gehören außerdem ein kleines Arboretum, ein Sammlung einjähriger Wicken, ein Wildblumenwiese usw. usw.

Unser nächstes Ziel ist ein Garten, der von Gertrud Jekyll 1908 geplant, aber erst 1980 wiederentdeckt wurde, Manor House Garden in Upton Grey. Rosamund Wallinger und ihr Mann erwarben Haus und Garten Anfang der 80er, und begannen den bis dahin verwilderten Garten mit den Pflanzen aus den Originalplänen wieder aufzubauen. Der Garten gilt heute als die Anlage, in der man auf authentische Art die Arbeit von Gertrud Jeckyll erleben kann. Dass das stimmt, konnten wir auf mehreren Reise feststellen.
Der “Wild garden” in Upton Grey gehört zu den ganz wenigen erhalteten Jekyll-Planungen ihrer Art in England. Manor House
Loseley Park heisst das dritte Ziel des Tages.

Der erste Stopp des dritten Tages in West-Sussex gilt dem Sussex Prairie Garden. Der moderne, zeitgemäße Garten zeigt Stauden und Gräser in Kombinationen, die von der nordamerikanischen Prärie inspiriert sind. Pflanzen von Naturstandorten im mittleren Westen der USA sind in Deutschland und Niederlanden schon lange beliebt und erleben als New German Style und der Dutch Wave einen Popularitätschub. Der Präriegarten von Paul & Pauline McBride erlebt zur Zeit einen rasanten Aufstieg vom Geheimtipp zu einem der besten Adressen für zeitgemäße Staudenverwendung in England.
Sussex Prairie Garden
Am Nachmittag haben wir Zeit uns in Ruhe im RHS Garden Wisley umzusehen. Die berühmte 100m Long Border, der alte und neue Rosengarten, der Steingarten und viele weitere Bereiche sind immer einen Besuch wert. Manche dieser Gartenteile existieren seit vielen Jahrzehnten. Mit einer großen Doppelborder von Piet Oudolf und den Staudenpflanzungen von Tom Stuart-Smith am See vor dem großen Gewächshaus bietet Wisley aber auch ganz aktuelle Gartenkunst auf höchstem Niveau.
RHS Wisley

Am nächsten Tag steht der Besuch der Beth Chatto Gardens auf dem Programm. Die traumhafte Gartenanlage, der berühmte Kiesgarten und die Gärtnerei der inzwischen 90-jährigen englischen Gartenkünstlerin gehörten zu den Höhepunkten der letztjährigen Gartenreisen. Bei Beth Chatto ist auch das Mutterpflanzenquartier nach ästhetischen Gesichtspunkten aufgepflanzt. Das Sortiment der Gärtnerei für Unusual Plants gehört zu den besten Adressen Europas.
Diashow Beth Chatto

RHS Garden Hyde Hall, das zweite Ziel des Tages, ist der kleinste und intimste der vier RHS Gartenanlagen in England. Beeindruckend ist der Dry Garden, ein mit Felsen modellierter Hang, der mit trockenheitsverträglichen Halbsträuchern, Gräsern und Stauden gestaltet ist. Im alten Teil des Gartens auf einem Hügel finden sich alle Zutaten für den klassischen englischen Garten: farbige Staudenborder, weit geschwungene Rasenflächen mit alten Bäumen, ein Sumpfgarten, ein großer Rosengarten und einiges mehr.

Der letzte Garten unserer Reise vor der Überfahrt nach Calais ist Christopher Lloyd´s Great Dixter. Der Garten des in den 90er Jahren verstorbenen Autors ist bekannt für seinen unkonventionellen Umgang mit Formen und Farben. Die Gartenanlage und das beeindruckende Haus aus dem 15. Jahrhundert liegen eingebettet in der herrlichen Landschaft der Grafschaft Kent, der Garten Englands.
Diashow Great Dixter

Leistungen:

  • Tunnelpassage Calais – Folkestone – Calais
  • Frühstück bei der Anreise im Bus
  • 4 x Hotelübernachtung inkl. Halbpension in Dorking
  • Inkl. aller Rundfahrten und Garteneintritten lt. Programm

Preise:

955,00 € pro Person im Doppelzimmer
188,00 € Einzelzimmerzuschlag
41,00 € RRV im DZ / 49,00 € im EZ

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:
aha!- Reisen/Peter Gartz
Botanisch-gärtnerische Leitung:
Hermann Gröne

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich. Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe ist selbstverständlich vorhanden!

Jetzt anmelden!