Gartenreise England – Cornwall

England – Frühling in Cornwall, Devon und Somerset

6 Tage-Reise vom 28.04. – 03.05.2018

In dieser beeindruckenden Frühlingsreise steckt die langjährige Meudon HotelErfahrung intensiver Gartenreisen durch ganz GB. Auf unserer Route von Kent ins südliche Cornwall sind blühende Azaleen und Rhododendren, Magnolien und Zierkirschen unsere Begleiter. Wir erleben alle Arten von Zwiebelblumen, Schatten- und Waldstauden und unvergeßliche Landschaftsbilder in Pashley Manor – Stourhead – Knightshayes Court – Bosvigo – Trebah – Trelissick Garden – Lost Gardens of Heligan – St. Michael’s Mount  – Forde Abbey – Great Dixter

Wir starten am frühen Morgen von Nettetal/Mönchengladbach und erreichen nach unserer Anreise durch die Niederlande und Belgien den Eurotunnel im französischen Calais. Nach einer kurzen 35 minütigen Fahrt, erwartet uns in England angekommen Christopher Lloyd´s Garten Great Dixter. Der Garten des in 2005 verstorbenen Autors ist bekannt für seinen unkonventionellen Umgang mit Formen und Farben. Wir kennen Great Dixter von vielen Besuchen zu verschiedenen Jahreszeiten. Die Anlage mit dem berühmtem Haus aus dem 15. Jahrhundert ist ganz gewiß auch im Frühling den Besuch wert.

Anschliessend reisen wir weiter zu unserem Hotel bei Woking.

Auf unserer Fahrt Richtung Cornwall machen wir am nächsten Morgen einen Stopp in Forde Abbey Garden. Die Abtei wurde im Jahre 1141 von Zisterziensern am Ufer des Flusses Axe in Dorset gegründet. 1649 kaufte Edmund Prideaux das Anwesen und ließ die Abtei in ein Herrenhaus umbauen. Aus dem 18. Jahrhundert stammen die Verbindungen der Besitzer zu dem damals in Frankreich sehr bekannten Garten- und Landschaftsgestalter´s Andre´ Le Notre. Der über die Jahrhunderte entwickelte Garten bietet eine wundervolle Einheit und ist dank sorgfältig aufeinander abgestimmter Bepflanzung zu jeder Jahreszeit ein Anziehungspunkt für Pflanzenliebhaber. Die Gärtnerei ist mit außergewöhnlichen Stauden und Gräsern, Schattenpflanzen, Sträuchern und Kletterpflanzen bestens sortiert.

In Exeter übernachten wir ein weiteres Mal bevor wir nach dem Besuch von Knightshayes Court Garden die Grenze zu Cornwall überqueren. Die Parkanlage mit ihren Topiary, Wasserspielen und dem Arboretum ist ein lebendiges Beispiel des Viktorianischen Zeitalters und seit langem im Besitz des National Trust. Die Woodlands, die waldartigen Bereiche der Anlage unter großen alten Bäumen, bieten Frühlingsgenuß pur.

Weniger groß und deshalb überschaubar, aber mit vergleichbarer Pflanzenvielfalt ausgestattet ist der Garten des Pflanzenliebhaber-Paares Woodbine, die ihr 6000m² großes Refugium in Cardinham seit den 80er Jahren hegen und pflegen. Pinsla Garden and Nursery hat sich seitdem zu einem Geheimtipp für Pflanzen- und Gartenlover in der Region entwickelt. Organisch geformte Beete, dichte, artenreiche Bepflanzung und die besondere Lage in der Cornischen Landschaft zeichnen diesen kleinen, aber feinen Garten aus.

Nun sind wir endgültig im Süden Cornwalls angekommen. Hier herrscht mildestes Klima. Palmen, Fuchsien und Kamelien gehören zur üblichen Ausstattung jedes Gartens. Die Vegetation erscheint subtropisch-mediterran und so präsentieren sich auch der letzte Garten des heutigen Tages. Der private Bosvigo Garden bei Truro wird geführt von der sympathischen Gärtnerin Wendy Perry. Hier haben die Stauden rund um das gregorianische Haus das Sagen. Die farbigen Beete sind zu jeder Jahreszeit eine Attraktion. Der Wald- und Schattengarten in Bosvigo gilt als einer der schönsten Frühlingsgärten in Cornwall.

11927825_855419984534594_7790428084885539238_oAuch das Hotel, das wir nun für zwei Nächte beziehen, hat wegen seiner besonderen Lage am Rand der Falmouthbucht, dem eigenen Strand und dem wunderschönen Garten einen ausgezeichneten Ruf.
Gärten in Cornwall liegen häufig in Tälern, die sich zum Meer hin erstrecken. In diesen friert es praktisch nicht und die Vegetation wirkt wie ein immergrüner Dschungel. In Trebah Garden ist der Spaziergang durch verschlungene Waldwege, vorbei an blühenden Sumpflandschaften hinunter zum Strand ein unvergessliches Erlebnis.

In der Mittagszeit besuchen wir St. Michael’s Mount, eine Gezeiteninsel in der Bucht von   Marazion, die nur per Boot oder, bei Niedrigwasser, über einen schmalen Damm zu erreichen ist. Das kleinere und weniger bekannte Gegenstück des Mont St. Michel in der Normandie besitzt einen subtropischen Garten, den wir uns ansehen wollen. Der Gegensatz von rauen Klippen, Wind und Wellen zur sub-tropischen und trockenheitsliebenden Bepflanzung ist ganz erstaunlich.

Mit Trelissick Garden besuchen wir anschließend einen weiteren typisch Cornischen Schluchtgarten, dessen Grundstruktur auf das frühe 19. Jahrhundert zurückgeht.

Der Vormittag des fünften Tages ist reserviert für einen der bekanntesten Gärten Cornwalls. The Lost gardens of Heligan waren lange in Vergessenheit geraten und werden seit Anfang der neunziger Jahre kontinuierlich wieder aufgebaut. Auf dem 30 ha großen Gelände finden sich verschiedene Gärten eingebettet in die üppige Vegetation aus Magnolien, Kamelien und Rhododendron rund um den zentralen Gemüsegarten. Der Dschungelgarten lockt mit einer Sammlung seltener Bäume und Sträucher, Baumfarnen und beeindruckenden Bambushainen.

_DSC0832Nun verlassen wir Cornwall wieder und reisen zurück in Richtung Südost-England.
Unterwegs stoppen wir in einer der berühmtesten Gartenanlagen Europas, Stourhead: der Inbegriff des englischen Landschaftsgartens. Perfekt in Szene gesetzt ergeben antike Gebäude, sanft geschwungene Rasenhügel, imposante Baumgruppen und spiegelnde Wasserflächen rund um den großen See immer wechselnde Panoramen. Hier versteht man, was mit dem Begriff “gestaltete Landschaft“gemeint ist.
Unser Hotel für die letzte Nacht in England liegt in Basingstoke in der Grafschaft Hampshire.

Der sechste und letzte Tag unserer Reise steht ganz im Zeichen eines bekannten Garten in der Grafschaft Kent. Pashley Manor Gardens erwartet uns unter anderem mit 20.000 frisch gepflanzten Tulpen und einem typisch englischen ‘Bluebell-Walk’, dem Spaziergang durch Massen von blauen Waldhyazinthen. Jedes Jahr ist dies einer der “Blumenzwiebel-Highlights” unserer Reise. Allerneuste Sorten präsentiert die Ausstellung im Tulpenzelt.

Leistungen:

  • Frühstück bei Anreise im Bus
  • Tunnelpassage Calais – Folkestone – Calais
  • 5 x Hotelübernachtung inkl. Halbpension im Raum East Horsley, Exeter, Falmouth und Southampton
  • Inkl. aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm
  • Reisesicherungsschein

11174228_800594030017190_6949125748924913380_o

Preise:

1165,00 € pro Person im Doppelzimmer
178,00 € Einzelzimmerzuschlag
49,00 € RRV im DZ / 57,00 € RRV im EZ

(Der Preis der RRV kann geringfügig abweichen, da sich dieser nach Alter und Gruppenstärke richtet.)

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:
aha!- Reisen/Peter Gartz
Botanisch-gärtnerische Leitung:
Hermann Gröne

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich. Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe ist selbstverständlich vorhanden!

Jetzt anmelden!